Familien unterstützen und begleiten

Familien sind wertvoll – gerade für Kinder und Jugendliche. In der Familie können sie Geborgenheit erleben und haben vertraute Bezugspersonen. Aber das Zusammenleben in der Familie und die Erziehung von Kindern sind anspruchsvoll. Deshalb unterstützt die Diakonische Stiftung Wittekindshof Familien durch Frühförderung und Kindertagesstätten sowie Förderschulen, Wohnen, Bildung, Arbeit und Tagesstrukturierende Angebote für Menschen mit Behinderung. Die Mitarbeitenden aus der Therapie und des Ambulanten Pflegedienstes haben viel Erfahrung im Umgang mit Kindern und mit Menschen mit Behinderung. Darüber hinaus bietet der Wittekindshof:

Westfälische Pflegefamilien für Kinder und Jugendliche

Westfälischen Pflegefamilien (WPF) sind eine Chance für Kinder und Jugendliche. Aus unterschiedlichen Gründen leben sie nicht bei ihren leiblichen Eltern. Durch die Pflegefamilie können sie trotzdem in der Geborgenheit einer Familie aufwachsen.

Pflegefamilien gesucht

Die Diakonische Stiftung Wittekindshof begleitet Westfälische Pflegefamilien, die Kinder und Jugendliche mit Behinderung und Entwicklungsverzögerungen aufnehmen. Das ist eine schöne, aber auch anspruchsvolle Aufgabe. Deswegen werden Familien, Paare und Singles mit pädagogischer oder pflegerischer Ausbildung oder Erfahrungen mit Kindern gesucht. Der Wittekindshof ist einer von 45 anerkannten Trägern der freien Jugendhilfe. Koordiniert wird das Angebot vom Landesjugendamt Westfalen.

Leben in einer Pflegefamilie

Westfälische Pflegefamilien nehmen die Kinder und Jugendlichen wie ein leibliches Kind auf. Die Familie stellt sicher, dass der junge Mensch in allen Lebensbereichen versorgt, begleitet, betreut und gefördert wird. Als Rückzugsraum sollte ein eignes Zimmer zur Verfügung stehen. Die Familie erhält für ihren Aufwand ein monatliches Pflege- und Erziehungsgeld.

Fachteam unterstützt Westfälische Pflegefamilien

Das Wittekindshofer Fachteam begleitet Pflegefamilien ausgehend von Bad Oeynhausen in einem Umkreis von 50 Kilometern. Jede Familie hat persönliche Ansprechpersonen. Bei Bedarf können weitere Fachdienste und Therapeuten in Anspruch genommen werden. Aufgaben des WPF-Fachteams:

  • informieren und schulen interessierte Familien
  • begleiten die ersten Begegnungen von Familie und Kind
  • beraten bei Erziehungsfragen und besonderem Förderbedarf
  • helfen beim Umgang mit Ämtern und Behörden
  • fördern den Kontakt zu leiblichen Eltern
  • organisieren Arbeitskreise und Fortbildungen

Betreutes Wohnen in Gastfamilien für Frauen und Männer mit Behinderung

Mann und Frau unterhalten sich

Frauen und Männer mit geistiger Behinderung oder psychischer Erkrankung benötigen Unterstützung im Alltag und wünschen sich Familienanschluss. Das Betreute Wohnen in Gastfamilien (früher Familienhilfe) kann eine gute Alternative zur Wohngruppen sein.

Familienanschluss für Frauen und Männer mit Behinderung

Die Diakonische Stiftung Wittekindshof unterstützt und begleitet die Gastfamilien. Das können Familien, Paare oder Singles sein. Sie nehmen eine Person in ihr privates Lebensumfeld auf und stellen ihr ein eigenes Zimmer zur Verfügung. Im Rahmen der Begleiteten Elternschaft kann die Gastfamilie auch eine behinderte Mutter oder einen Vater zusammen mit dem Kind aufnehmen.

Gemeinsame Mahlzeiten sollen ebenso zum Alltag gehören wie die Übernahme einfacher Arbeiten im Haushalt oder Freizeitaktivitäten. Wie das Zusammenleben konkret aussieht, sprechen die Beteiligten miteinander ab.

Finanziert wird das Betreute Wohnen in Gastfamilien über die Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung. Die Gastfamilien erhalten ein monatliches Betreuungsgeld.

Arbeit und Tagesstruktur

Die Frauen und Männer mit Behinderung oder psychischer Erkrankung arbeiten werktags in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung oder einer Firma in der Umgebung. Wer nicht arbeitet oder bereits das Rentenalter erreicht hat, kann an Tagesstrukturierenden Angeboten des Wittekindshofes teilnehmen.

Drei Fachteams begleiten die Gastfamilien

Die Mitglieder des Wittekindshofer Fachteams sind Ansprechpartner für die Gastfamilien und die Frauen und Männer mit Behinderung oder psychischer Erkrankung. Die drei Wittekindshofer Fachteams in Bad Oeynhausen, Gronau und Hamm sind jeweils in einem Umkreis von etwa 50 Kilometern tätig. Aufgaben der Fachteams:

  • informieren interessierte Familien, Paare und Singles
  • begleiten die ersten Begegnungen
  • helfen bei der Zusammenstellung der nötigen Unterlagen
  • organisieren den Umzug
  • unterstützen die Alltagsgestaltung
  • beraten bei besonderen Herausforderungen und Konflikten
  • kümmern sich um alternative Betreuung bei Krankheit oder Urlaub.

Familienunterstützender Dienst im Kreis Borken

Kleiner Junge freut sich, dass er mit Hilfe seiner Assistentin Schinken schneiden kann.
Kleines Mädchen lacht auf dem Schoß einer jungen Frau.
Jugendlicher fährt ein großes Kettcar.
Kleines Mädchen schaukelt in bunter Inddoor-Schaukel.
Eine Frau liest einem Jungen ein kleines Bilderbuch über Fahrzeuge vor.

Mal wieder ins Kino oder Museum gehen, öfter Sport machen oder einfach einen Tag Auszeit nehmen – Menschen mit Behinderung und deren Angehörige haben die gleichen Bedürfnisse. Damit sich diese häufiger – und auch unabhängig voneinander – verwirklichen lassen, werden Familien durch den Familienunterstützenden Dienst (FuD) entlastet.

In der Diakonischen Stiftung Wittekindshof bietet der Familienunterstützende Dienst Leistungen in der Beratung, im Alltag von Familien und in der direkten persönlichen Hilfe für Menschen mit Behinderung. Betreuung, Begleitung und Pflege können zuhause oder auch außerhalb des häuslichen Rahmens stattfinden.

Angebote des Familienunterstützenden Dienstes

  • Unterstützung und Begleitung bei Freizeitaktivitäten
  • Anleitung und Unterstützung bei lebenspraktischen Tätigkeiten (vom Kochen bis zur Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs)
  • Entlastung für Angehörige durch die stundenweise Übernahme der Betreuung und Pflege
  • Beratung und Stärkung der familiären Situation
  • Gesprächsgruppen zum gegenseitigen Austausch

Ziele des Familienunterstützenden Dienstes

Der Familienunterstützende Dienst (FuD) verhilft Menschen mit Behinderung zu einem möglichst wenig eingeschränkten Leben. Dahinter steht ihr Wunsch nach mehr Eigenständigkeit, mehr Autonomie und auch mehr Teilhabe an Gesellschaft. Gleichzeitig entlastet der FuD auch die Familienangehörigen. Sie gewinnen mehr Freiraum für eigene Interessen und Bedürfnisse und können so wieder Kraft tanken.

Leistungsumfang

Art und Umfang der Unterstützung orientieren sich an den Bedürfnissen des Einzelnen. Sie werden individuell besprochen und vereinbart.

Finanziert werden familienunterstützende Leistungen in der Regel über die Ersatzpflege oder zusätzliche Betreuungsleistungen der Pflegeversicherung. Auch die Krankenkasse, das Sozialamt (Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung, Hilfe zur Pflege) oder das Jugendamt können die Förderung übernehmen.

Heilpädagogische Familienhilfe im Kreis Borken, in Hamm und Herne

Puppe auf Stuhl

Kinder mit einer Entwicklungsverzögerung, herausforderndem Verhalten oder Behinderung können eine besondere Herausforderung für die Familie sein. Sie benötigen Geborgenheit und eine intensive Förderung.

Die Diakonische Stiftung Wittekindshof unterstützt Familien durch die Heilpädagogische Familienhilfe. Es ist ein Angebot im Rahmen der Hilfe zur Erziehung, das über das Jugendamt finanziert wird (Sozialgesetzbuch VIII, § 31). Heilpädagogische Familienhilfe entspricht der Sozialpädagogischen Familienhilfe, wendet sich aber an Familien mit einem Kind mit Behinderung, herausforderndem Verhalten oder Entwicklungsverzögerung.

Stärken in der Familie entdecken und fördern

Das Team der Heilpädagogischen Familienhilfe berät und begleitet die Familie und bietet konkrete Hilfe im Alltag an. Die Mitarbeitenden haben die gesamte Familie im Blick und arbeiten mit einzelnen Familienmitgliedern. Sie kommen zur Familie, um sie zu stärken, damit das Zusammenleben und die Erziehung der Kinder gelingen. Konflikte und Krisen werden gemeinsam bearbeitet und hilfreiche Netzwerke entwickelt. Die Wittekindshofer Mitarbeitenden unterstützen beim Umgang mit Behörden und bei Anträgen.

Hilfe zur Selbsthilfe

Heilpädagogische Familienhilfe erfolgt je nach Bedarf der Familie in der Regel über einen längeren Zeitraum. Die Mitarbeitenden sind auf die Bereitschaft zur Mitarbeit der Eltern und älterer Jugendlicher in der Familie angewiesen. Sie wollen ihre Stärken entdecken und weiter fördern. So kann Heilpädagogische Familienhilfe als Hilfe zur Selbsthilfe wirken.

Gemeinsam nach Alternativen suchen

Sollte es notwendig oder Wunsch der Eltern sein, dass ein Kind vorrübergehend nicht in der Familie leben kann, unterstützen die Mitarbeitenden die Suche nach Alternativen.