Mitarbeitergesundheit digital fördern , Kreis Herford, Kreis Minden-Lübbecke

Weitere Meldungen ansehen:

Um Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz sowie im Home-Office zu ermöglichen, gehen die Diakonische Stiftung Wittekindshof und die BKK HME neue Wege.

Matthias Cremer, Videograph der Firma filmanufaktur, zeichnet mit Anette Nagel, Gymnastiklehrerin in der Diakonischen Stiftung Wittekindshof, kurze Videos für Bewegte Pausen auf.

Kreis Minden Lübbecke/Kreis Herford. Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz ist in Zeiten der Corona-Pandemie eine  besondere Herausforderung: Viele Mitarbeiter befinden sich im Home-Office statt am Arbeitsplatz. Größere Versammlungen sind nicht möglich, zahlreiche gesundheitsfördernde Angebote finden deshalb zurzeit nicht statt.

Vor dieser Ausgangslage standen auch die Diakonische Stiftung Wittekindshof und die BKK HMR bei der Planung von Maßnahmen zur Mitarbeitergesundheit. Die Lösung: digitale Gesundheitsförderung.

Video-Anleitungen gefilmt

Gemeinsam wurde ein digitales Bewegungsangebot entwickelt, das besser denn je in die aktuelle Zeit passt. "Wir haben uns dazu entschlossen, kurze Videos zum Thema Wirbelsäulengymnastik für verschiedene Berufsgruppen zu produzieren. So gehen wir genau auf den Bedarf und die alltäglichen Belastungen ein", erläutert Carla Berger, Referentin für Gesundheitsförderung bei der BKK HMR.  

Alle Mitarbeitenden des Wittekindshofes können künftig vom Computer aus auf die Videos zugreifen. Egal, ob Handwerker, Erzieherin oder Verwaltungsangestellter. Ein besonderer Clou ist, dass eine Wittekindshofer Mitarbeiterin für die Videoanleitungen gewonnen werden konnte. Gymnastiklehrerin Anette Nagel zeigt ihren Kolleginnen und Kollegen gezielte Übungen. "Damit kann Rückenschmerzen vorgebeugt werden. Denn je kräftiger die Muskulatur ist, desto besser ist die Wirbelsäule bei Belastungen und vor Verschleiß geschützt", erklärt die Expertin.

Wunsch aus der Mitarbeiterschaft

Der Wunsch für solch ein Angebot sei aus der Mitarbeiterschaft entstanden, berichtet Sabine Kathmann, Geschäftsbereichsleitung Personalmanagement im Wittekindshof und verantwortlich für das Betriebliche Gesundheitsmanagement. "Die Unterstützung der Menschen, die Wittekindshofer Angebote nutzen, hat selbstverständlich Vorrang. Gerade deshalb ist ein zeit- und ortsunabhängiges Angebot insbesondere für die Therapie- und Pflegeberufe zeitgemäß und für alle Mitarbeitenden nutzbar", ergänzt Kathmann.

Die beiden Kooperationspartner möchten andere Unternehmen ermutigen, auch in diesen Zeiten die Gesundheit der Mitarbeitenden nicht aus dem Blick zu verlieren: Anbieter gebe es reichlich auf dem Markt, aber das neu geschaffene Angebot zeige, dass sich auch gerade während der Corona-Pandemie Mittel und Wege für individuelle Angebote schaffen lassen.

Interessierte Unternehmen können sich an Carla Berger, Tel. 05221 1026-181, wenden, um sich über gemeinsame Lösungen zu informieren.