Frau und Mädchen im Rollstuhl halten sich an den Händen und lachen sich an
Ein Mann sieht einem anderen beim Malen am Tisch zu

Helfen Sie mit Ihrer Spende!

Jeden Tag begleiten wir Menschen mit Behinderung dabei, ihr Leben selbst zu gestalten, egal, ob Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Männer oder Frauen. Manche von unseren Angeboten und Leistungen werden jedoch vom Staat nicht finanziert. Das gilt zum Beispiel für Kunst- und Musiktherapie, Reittherapie, Freizeitangebote oder auch Urlaube.

Helfen Sie mit Ihrer Spende Menschen mit Behinderung, ihre Begabungen und Fähigkeiten zu entdecken und zu entfalten und ein Leben in größtmöglicher Selbstbestimmung zu führen!

Spendenkonto und Gemeinnützigkeit

Spendenkonto der Diakonischen Stiftung Wittekindshof
Volksbank Bad Oeynhausen-Herford eG
IBAN: DE67 4949 0070 0000 1222 00
BIC: GENODEM1HFV (Herford)

Die Diakonische Stiftung Wittekindshof ist nach dem letzten zugegangenen Freistellungsbescheid vom 29. Februar 2016 des Finanzamtes Minden, Steuer-Nummer 335/5798/0166, als besonders förderungswürdig anerkannt. Auf Wunsch senden wir Ihnen den Bescheid gerne zu.

Herzensgaben – Spenden statt Geschenke

Sie feiern ein großes Fest, möchten aber gleichzeitig etwas Gutes für Menschen mit Behinderung tun? Dann wünschen Sie sich statt Geschenken doch einmal Spenden. Gute Gründe gibt es viele:

  • ein runder Geburtstag
  • ein besonderer Hochzeitstag
  • ein Jubiläum oder eine Einweihung
  • Weihnachten oder Ostern
  • Gemeinde- und Sommerfeste.

Beratung und Material

Wenn Sie den Wunsch haben, anlässlich Ihres besonderen Festes eine Spendenaktion zu starten, dann rufen Sie uns an oder schicken Sie eine Mail. Wir beraten Sie gerne und stellen Ihnen auf Wunsch verschiedene Materialien für Ihr Fest zur Verfügung:

  • Herzensgaben Spendenbox
  • Informationsbroschüre "Herzensgaben-freudige Anlässe"
  • Umschläge für Geldgeschenke
  • Herzensgaben-Überweisungsträger
  • Einlegekärtchen zur Information der Gäste.

Herzensgaben – Spuren im Leben hinterlassen

Beim Abschied von einem geliebten Menschen möchten Sie ein sichtbares Zeichen setzen? Blumen und Grabbeigaben bleiben nur kurz sichtbar. Die Förderung eines sozialen Projektes schafft jedoch Gutes für die Gegenwart und Zukunft und setzt dem Verstorbenen ein bleibendes Andenken. Unterstützen Sie Menschen mit Behinderung und machen Sie ihr Leben reicher und bunter.

Wir unterstützen Sie

Sie haben Fragen? Dann rufen Sie uns an oder schreiben uns eine Mail. Wir beraten Sie gerne und stellen Ihnen die notwendigen Informationen und auf Wunsch Materialien wie die Broschüre "Herzensgaben-traurige Anlässe", Überweisungsträger und Umschläge für Geldspenden zur Verfügung.

Testamentspende – Gutes tun über den Tod hinaus

Sie möchten mit Ihrem Vermögen auch in Zukunft Gutes bewirken und Bleibendes schaffen? Dann besteht die Möglichkeit, die Diakonische Stiftung Wittekindshof mit einer Testamentsspende zu bedenken. So leisten Sie einen ganz konkreten Beitrag dazu, dass Menschen mit Behinderung ihren Weg ins Leben besser und leichter gehen können.

Bau der Förderschule ermöglicht

Bei der Finanzierung vieler Unternehmungen und Angebote für Menschen mit Behinderung im Wittekindshof hatten Erbschaften und Vermächtnisse von Anfang an einen entscheidenden Anteil. Als Beispiele seien für die jüngste Zeit der Bau der neuen Förderschule und der Umbau der Werkstätten in Bad Oeynhausen Volmerdingsen genannt. Die Dankbarkeit gegenüber den Förderern und das Andenken an sie, die in einer solchen wichtigen Angelegenheit an die Menschen mit Behinderung gedacht haben, bleiben dauerhaft im Wittekindshof bestehen.

Informationen werden vertraulich behandelt

Wenn Sie darüber nachdenken, eine Testamentsspende für den Wittekindshof zu hinterlassen, würden wir uns freuen, von Ihnen zu hören. Gerne informieren wir Sie in einem vertraulichen Gespräch über verschiedene Möglichkeiten der Unterstützung. Jede Information, die Sie uns geben, wird vertraulich behandelt und bindet Sie in keiner Weise, den Wittekindshof mit einer Spende zu begünstigen.

Klient hält Hund im Arm
Eine Frau nimmt schützend eine Jugendliche in den Arm.

Helfen Sie traumatisierten Kindern

"Bekomme ich ein Weihnachtsgeschenk?“ Das hat der kleine Leo* oft gefragt. Heute ist klar: Leo hat nicht nur auf Weihnachtsgeschenke verzichtet. Mit dem Tod seiner Oma sind Struktur, Liebe und Geborgenheit aus seinem Leben verschwunden.

Auch Carla* hat nicht das bekommen, was kleine Kinder brauchen. Carla war ein Schreikind. Damit war ihre 18-jährige Mutter schnell überfordert. Carla war oft allein, hatte Hunger und Angst bis das Jugendamt eingriff. Die Sechsjährige kam als Notaufnahme.

Kinder wie Carla und Leo

Carla und Leo müssen heute mit den Folgen ihrer Traumatisierung leben. Das Mädchen kann Nähe kaum aushalten. Sie reagiert mit Schreien, Beißen und Kratzen. Am liebsten ist sie in ihrer Kuschelecke. Leo hat sich in den letzten Jahren gut stabilisiert, geht gerne zur Schule und hat Vertrauen kennen- und schätzen gelernt. Trotzdem gibt es schwere Krisen. Scheinbar Nebensächliches wie der Duft des Rasierwassers seines Vaters lösen schlimme Erinnerungen aus. Dann schlägt er und wirft um sich, was in der Nähe ist.

In den Wittekindshofer Wohnhäusern für Kinder und Jugendliche leben weitere Kinder wie Carla und Leo. Sie haben eine geistige oder mehrfache Behinderung und sind zusätzlich traumatisiert. Die Dunkelziffer ist hoch.

Traumapädagogische Angebote helfen

Diese Kinder und Jugendliche brauchen Sicherheit und profitieren von traumapädagogischen Angeboten. Tiere sind wertvolle Partner, um Nähe zuzulassen und Vertrauen zu lernen. In der Kunst- und Musiktherapie finden sie Ausdrucksformen für das, wofür Worte fehlen. Diese Angebote zahlt keine Krankenkasse. Sie sind nur über Spenden möglich.

Carlas Reittherapie kostet 790 Euro. Für ihre Kuschelecke haben Mitarbeitende 50 Euro vom Spendenkonto genutzt. Leo wünscht sich einen Rap-Kurs zu Weihnachten. Beim Hausfest hatte er seinen Rap aus der Musiktherapie aufgeführt. Die Jungen fanden ihn cool. Die Mitarbeitenden waren berührt. So kannten sie Leo nicht.

Ihre Spende hilft traumatisierten Kindern

Für einen Rap-Kurs reicht Leos Weihnachtsgeld nicht. Unterstützen Sie traumatisierte Kinder und Jugendliche wie Leo und Carla mit Ihrer Spende.

* Namen und Details wurden zum Schutz der Kinder verändert

Spendenkonto

Volksbank Bad Oeynhausen-Herford eG
IBAN: DE67 4949 0070 0000 1222 00
BIC: GENODEM1HFV (Herford)
Stichwort: „Trauma" / 11407x

Bitte geben Sie ihre Adresse auf dem Überweisungsträger vollständig an, damit wir Ihnen eine Zuwendungsbescheinigung zukommen lassen können.