Ukraine-Hilfe

Der Krieg in der Ukraine macht uns alle betroffen. Die täglichen Bilder in den Nachrichten führen uns das Leid und die Not der ukrainischen Bevölkerung vor Augen. Vielen dieser Menschen bleibt als einziger Ausweg die Flucht. Als Diakonische Stiftung ist es unsere Pflicht, diesen Menschen zu helfen und ihnen unseren Schutz anzubieten.

So hilft der Wittekindshof

Der Wittekindshof nimmt zunächst mit Priorität
Menschen mit geistiger Behinderungen
oder psychischer Beeinträchtigung
sowie deren unmittelbare Angehörige aus der Ukraine auf.
Hier sieht sich der Wittekindshof gemäß seines Stiftungszwecks in besonderer Weise in der Pflicht.
 

Eine Bleibe zu finden hat für die geflüchteten Menschen oberste Priorität. Daher hat die Stiftung der Stadt Bad Oeynhausen freistehenden Immobilien zur Verfügung gestellt, um den Menschen eine sichere Unterkunft zu bieten. Die jeweiligen Kommunen sind erste Anlaufstelle für Flüchtlinge und koordinieren die Zuteilung und Versorgung der Menschen.

Dazu ist der Wittekindshof in Verhandlungen mit der Stadt, um geeignete Immobilien des Wittekindshofes wieder zügig instand zu setzen. Es handelt sich um die Kinderheimat, die zweite Etage im Haus Morgenstern auf dem Gründungsgelände und das Haus Bismarckstraße 28 in Bad Oeynhausen sowie weitere geeignete Immobilien. Parallel prüft die Wittekindshofer Bau- und Immobilienabteilung, wo es in den Regionen weitere Möglichkeiten gibt, Menschen unterzubringen. 

Die evangelisch-freikirchliche Gemeinde Hille-Hartum unterstützt seit mehreren Wochen 45 Menschen aus der Ukraine in Eigeninitiative. Für die Unterbringung steht der Wittekindshof der Gemeinde zur Seite und hat das Marthahaus auf dem Gründungsgelände ausgestattet und zur Verfügung gestellt, so dass diese Menschen nun dort gemeinsam wohnen und auch weiter von dieser Gemeinde begleitet werden können. 

Spenden und helfen

Mit einer Geldspende helfen Sie bei der Versorgung der Menschen mit Behinderung und ihrer Angehörigen aus der Ukraine. Von Sachspenden bitten wir zunächst abzusehen.
 

Weitere Anlaufstellen

Ukrainerinnen und Ukrainer mit Beeinträchtigung können sich an folgende Ansprechpartner wenden:

Beratungsstelle für gehörlose und hörgeschädigte Menschen
Hermannstraße 21
32423 Minden
Tel: 0571 88804 4007
Fax: 0571 88804 4008
E-Mail: ghh(at)diakonie-stiftung-salem.de

Menschen mit Sehbeeinträchtigung
Ergänzende unabhängige Teilberatung (EUTB)
Ansprechpartnerin Frau Simone Strahl
Tel: 05221/2769620

https://www.teilhabeberatung.de/node/1473

 

Maßarbeit e.V. Soziale Agentur für Arbeit Arbeitslosenzentrum

Tel: 05221/17750