Eine Frau steht auf einem Laufband, eine andere Frau steht daneben und hilft.

Schwitzen für andere

Fitnessstudiokunden ermöglichen Wittekindshofer Sportgruppe weitere Kurseinheiten

Hüllhorst/Lübbecke (JP). „Mir macht das Training an den Geräten richtig Spaß“, sagt Christian Blohm und drückt die Gewichte an der Schulterpresse nach oben. Einmal in der Woche trainiert er im Sport- und Gesundheitsstudio Terra Fitness in Hüllhorst. Mit ihm sporteln sechs weitere Frauen und Männer, die spezialisierte Wohnangebote der Diakonischen Stiftung Wittekindshof für Menschen mit dem seltenen Prader-Willi-Syndrom (PWS) und/oder Adipositas in Lübbecke nutzen. Zusammen in Bewegung kommen und gemeinsam ein Ziel verfolgen, das ist das Bestreben der kleinen Sportgruppe. Sie trainieren nach einem individuellen Programm, das Fitnessökonominnen von Terra Fitness in Kooperation mit dem Wittekindshof entwickelt haben.

„Dieses Angebot entstammt meinem Aufbaubildungsgang Sozialmanagement, den ich am Wittekindshofer Berufskolleg besucht habe. Das Sportprogramm ist eine Projektarbeit“, erklärt David Tiemeier, stellvertretende Bereichsleitung des Wittekindshofer Wohnhauses Fontanestraße in Lübbecke.

Deutliche Verbesserungen durch gezieltes Training

Das gezielte Training auf leichtem Niveau unterstütze die Teilnehmenden, ihr Körpergewicht zu regulieren, muskuläre Schwächen auszugleichen, motorische Fähigkeiten zu fördern, die allgemeine Fitness zu steigern und Stress, Frustration und Alltagsängste zu minimieren.„Ein Kurs beinhaltet zehn wöchentliche Einheiten á 60 Minuten. Bereits nach dem ersten Durchgang waren deutliche Verbesserungen zu bemerken. Zur Visualisierung und Dokumentation der Trainingsverläufe und -ergebnisse haben wir eine Impedanzanalyse zur Bestimmung der Körperzusammensetzung durchgeführt. Viele Teilnehmenden haben Fettmasse verloren, Muskelmasse aufgebaut, zusätzlich an Gewicht verloren und ihre allgemeine Fitness deutlich gesteigert. Umso mehr freuen wir uns, dass das Angebot weitergeführt wird“, sagt Tiemeier.

Die Terra-Fitness-Kunden haben nämlich zwei weitere Kurse für die Wittekindshofer Sportler erschwitzt. Das Sport- und Gesundheitsstudio nimmt an der Aktion „Let’s move for a better World“ teil. Kunden sammeln bei ihren Übungen „Moves“, so etwas wie Punkte, die später in Geldwert umgerechnet werden – 10.000 „Moves“ entsprechen zehn Euro. Durch ordentlich Bewegung und Schweiß ist so genug Geld zusammengekommen, um die weiteren zwei Einheiten zu finanzieren. „Wir freuen uns sehr, dass wir das gemeinsam ermöglichen konnten“, sagt Geschäftsführerin Dorothea Kleine, die hofft, dass die Motivation der Teilnehmenden weiter steigt.

Motivation durch Musik und lockere Atmosphäre

Obwohl dies kaum nötig ist. Denn die sieben Frauen und Männer sind voller Tatkraft bei der Sache: sei es beim Gruppenangebot in einem der Fitnessräume, bei dem Bewegungs- und Koordinationseinheiten in Formen von Spielen und Übungen auf dem Programm stehen, oder dem individuellen Training an den Kraftgeräten. „Die musikalische Begleitung und lockere Atmosphäre sind meist schon motivierend genug. Wenn sich dann noch einer der Spieler des TuS N-Lübbecke im Studio blicken lässt, dann sind eh alle Feuer und Flamme und zeigen, was sie drauf haben“, berichtet Tiemeier. Das Training im Fitnessstudio sei eine ideale Unterstützung der Bewegungsangebote in den spezialisierten Wohnhäusern: „Die einen machen lieber Sport zuhause, fahren draußen Rad oder sind im Garten aktiv. Wieder andere trainieren lieber mit Geräten, das ist hier nun möglich.“