Ein Portrait des Mitarbeiters Marco Witte.
Jubilar Marco Witte feiert sein 25-jähriges Dienstjubiläum in der Diakonischen Stiftung Wittekindshof.

"Ich akzeptiere dich mit deinen Besonderheiten"

Marco Witte feiert 25-jähriges Dienstjubiläum in der Diakonischen Stiftung Wittekindshof

Bad Oeynhausen/Melle (JP). Marco Witte aus Melle feiert am heutigen Dienstag, 1. Oktober, sein 25-jähriges Dienstjubiläum in der Diakonischen Stiftung Wittekindshof in Bad Oeynhausen. Dabei fand er seinen ersten Arbeitstag während des Zivildienstes gar nicht gut. Doch die Arbeit gefiel ihm mehr und mehr, so dass der gelernte Friseur sich entschied, eine Ausbildung zum Erzieher zu absolvieren.

21 Jahre arbeitete Witte im Wittekindshofer Kinder- und Jugendbereich auf dem Gründungsgelände in Bad Oeynhausen-Volmerdingsen und hatte die Leitung für ein Wohnangebot inne, das Heilpädagogische Intensivbetreuung für Jungen und Mädchen mit einer geistigen Behinderung und zusätzlichen schweren psychischen Störungen und/oder massiv herausforderndem Verhalten bietet. "Ich habe diese intensive Arbeit wirklich gerne gemacht und schnell Zugang zu den Menschen erhalten", sagt der Jubilar, der anschließend auch ein Wohnangebot für Erwachsene mit herausforderndem Verhalten leitete. "Früher war ich als bunter Hund vom Wittekindshof bekannt, mit bunten Haaren und auffälliger Kleidung. Das hat mir manchmal bei der Arbeit geholfen. Ein Junge, der sich nur ungern in die Öffentlichkeit traute, hat mal zu mir gesagt: 'Marco, mit dir gehe ich gerne raus. Denn dann gucken alle dich an und nicht mich.'", erinnert sich Witte.

"Meine Arbeit füllt mich aus"

Heute leitet er eine Wohngruppe im Haus Morgenstern in Volmerdingsen, in der 25 erwachsene Frauen und Männer mit geistiger Behinderung im Alter von 30 bis 85 Jahren leben. "Ich liebe die Vielfalt meiner Arbeit, sie füllt mich aus. Kein Tag ist wie der andere. Jeden Tag komme ich gerne her. Mir ist es wichtig, dass wir den Menschen, die wir unterstützen, vermitteln, dass es egal ist, wie man ist. Ich akzeptiere dich mit deinen Besonderheiten. Niemand muss sich ändern oder ist weniger wert als andere", sagt der Jubilar, der sich bei Menschen bedanken möchte, die ihn viele Jahre begleitet haben, insbesondere aber seiner Kollegin Heike, mit der er seit über 15 Jahren zusammenarbeitet.