Ein Portrait der Mitarbeiterin Annerose Wegener.
Annerose Wegener feiert ihr 25-jähriges Dienstjubiläum in der Diakonischen Stiftung Wittekindshof.

"Fachleute arbeiten Hand in Hand"

Annerose Wegener feiert 25-jähriges Dienstjubiläum beim Wittekindshof

Bad Oeynhausen/Hille/Lübbecke (JP). Annerose Wegener aus Hille hat ihr 25-jähriges Dienstjubiläum in der Diakonischen Stiftung Wittekindshof gefeiert. Ihren Dienst angetreten ist sie im August 1994 im Haus Sonnenkamp auf dem Wittekindshofer Gründungsgelände in Bad Oeynhausen-Volmerdingsen. Die Jubilarin absolvierte anschließend ihre Ausbildung zur Krankenpflegehelferin an der damaligen Krankenpflegeschule des Wittekindshofes. Anschließend nahm sie erfolgreich an dem Basis- und Aufbaukurs Kirche und Diakonie teil und wurde als Diakonische Mitarbeiterin eingesegnet. Heute ist sie abwechselnd in den Wittekindshofer Wohnhäusern am Zollamt in Lübbecke und Fernblick in Nettelstedt tätig.

Mit Bewohnern umgezogen

Geboren in Wolfen (Bitterfeld) war Annerose Wegener zunächst in ihrer Heimat in einer Gärtnerei und als Textilfacharbeiterin tätig. Nach dem Mauerfall führte ihr Weg nach Ostwestfalen-Lippe, wo sie die Diakonische Stiftung Wittekindshof als neuen Arbeitgeber fand. In den 25 Jahren ihrer Berufstätigkeit hat Annerose Wegener unterschiedliche Arbeitsbereiche der Stiftung kennengelernt. Im Haus Bethanien auf dem Gründungsgelände arbeitete sie mit schwerstmehrfachbehinderte Menschen, anschließend wechselte sie in die Häuser am Vorwerk, bevor sie vor Beginn der Renovierung der Wohnhäuser mit zwei Bewohnern nach Nettelstedt in das Haus Fernblick wechselte. Seit Fertigstellung des Wohnhauses Zollamt hat sie auch dort einen Stellenanteil. Jeher ist die Jubilarin sowohl im Tag- als auch im Nachdienst tätig.

"Eigene Lebensentwürfe verwirklichen"

An ihrer Arbeit schätzt Annerose Wegener die hohe Fachlichkeit aller Mitarbeitenden: "Wir unterstützen Menschen mit Behinderung dabei, ihre eigenen Lebensentwürfe im vertrauten Umfeld gemeinsam mit anderen Menschen zu verwirklichen. In unseren Angebotsfeldern arbeiten gut ausgebildete Mitarbeitende aus zahlreichen Fachbereichen Hand in Hand, alles im Sinne der Menschen, die wir unterstützen", sagt die Jubilarin, die in ihrer Freizeit sehr aktiv ist. Sie engagiert sich im Schützenverein, im Mühlenverein und bei der Freiwilligen Feuerwehr. Ihr großes Hobby ist das Fahrradfahren, zudem verbringt sie gerne Zeit mit ihren drei Söhnen und den fünf Enkelkindern.