Gruppenbild in der Kirche mit zwei Pfarrern und Jubilaren sowie neuen Diakonischen Mitarbeitenden
Jubilare und neue Diakonische Mitarbeitende der Diakonischen Brüder- und Schwesternschaft Wittekindshof mit dem Brüder- und Schwesternpfarrer Michael Postzich (1.v.r.), Vorstandssprecher Pfarrer Professor Dr. Dierk Starnitzke, (2.v.r.) und dem Ältesten Diakon Christian Schwennen (3.v.l.).

Jubilare geehrt und neue Diakonische Mitarbeitende gesegnet

Diakonische Brüder- und Schwesternschaft Wittekindshof

Bad Oeynhausen/ Löhne/ Espelkamp/ Rahden/ Hüllhorst/ Bünde/ Kirchlengern/ Minden/ Hille/ Porta Westfalica (AM). Vor knapp 70 Jahren, im Mai 1949, haben fünf Wittekindshofer Mitarbeiter, die gemeinsam einen diakonisch-pflegerischen Ausbildungskurs besucht hatten, die "Brüdergemeinschaft Wittekindshof" gegründet. Daraus hat sich die Diakonische Brüder- und Schwesternschaft Wittekindshof entwickelt, der heute knapp 1.500 Frauen und Männer angehören. "Früher war die Mitgliedschaft für Wittekindshofer Mitarbeitende im Pflege- und Erziehungsdienst verpflichtend, heute ist es freiwillig. Die Brüder- und Schwesternschaft ist ein Angebot für alle, die sich dem biblisch-diakonischen Auftrag zur evangelischen Sozialarbeit besonders verpflichtet fühlen", erklärt der Älteste der Brüder- und Schwesternschaft Wittekindshof, Diakon Christian Schwennen, und verweist darauf, dass sich die Gemeinschaft für aktiv gelebte Spiritualität, Begegnungen, Seelsorge und Begleitung untereinander einsetze, sich im Bereich der Ausbildung und Fortbildung von Mitarbeitenden in sozialen Berufen engagiere und die berufliche und persönliche Entwicklung der Mitglieder fördere.

Ehrung und Segnung

In einem Festgottesdienst geehrt wurden drei Mitglieder, die vor 25 Jahren als Diakonische Mitarbeiterinnen gesegnet wurden sowie 22 Frauen und Männer, die vor 50, 40 oder 25 Jahren in das Amt als Diakonin oder Diakon der Evangelischen Kirche von Westfalen eingesegnet wurden. Der Wittekindshofer Vorstandssprecher Pfarrer Professor Dr. Dierk Starnitzke, der auch Vorsteher der Diakonischen Brüder- und Schwesternschaft ist, hat zusammen mit Schwennen und dem Brüder- und Schwesternpfarrer Michael Postzich fünf Mitarbeitende nach dem erfolgreichen Besuch des "Basiskurses Kirche und Diakonie" als neue Diakonische Mitarbeitende für ihren Dienst gesegnet. "Unsere Gemeinschaft bietet seit über 30 Jahren eine berufsbegleitende Weiterbildung mit Grundwissen rund um Diakonie und Kirche an, um Mitarbeitenden sowohl ganz am Anfang ihrer Tätigkeit im Wittekindshof als auch mit vielen Jahren Berufserfahrung, Reflexionsmöglichkeiten im wahrsten Sinne des Worte über Gott und die Welt, aber auch Austausch, Gemeinschaft und spirituelle Angebote zu ermöglichen", berichtet Schwennen und betont, dass Diakonische Mitarbeitende in der Gemeinschaft den Diakoninnen und Diakonen gleichgestellt seien und beide das aktive und passive Wahlrecht haben und dementsprechend bei entsprechenden Wahlergebnis in den Leitungsgremien mitarbeiten könnten.

Jubilare und neue Diakonische Mitarbeitende

Geehrt wurden für das 50-jährige Einsegnungsjubiläum als Diakon Gerhard Hinkel (Wolfenbüttel) und Willi Riewoldt (Bad Oeynhausen). Vor 40 Jahren wurden als Diakon eingesegnet: Martin Hangebrauck, Martin Krietemeyer, Manfred Steinhauer (Bad Oeynhausen) und Gerhard Haseloh (Hille). Silbernes Diakonenjubiläum haben gefeiert: Silke Arndt, Ralf Benner, Susanne Büscher, Bernhard Höhr, Sabine Kulka (Bad Oeynhausen), Heike Arning, Andreas Luchtmeier, Matthias Palten (Löhne), Monica Bekemeier (Hüllhorst), Birgit Haberland, Christel Lange (Minden), Ulrich Hagemeier, Sonja Schnadthorst (Hille), Andreas Wobig (Porta Westfalica), Bernd Samson (Kirchlengern) und Achim Steinmeier (Bünde). Für 25-jährige Tätigkeit als Diakonische Mitarbeitende geehrt wurden: Ingrid Steinhauer (Bad Oeynhausen), Heike Schmalbrock (Hille) und Hartwig Sassenberg (Rahden). Als neue Diakonische Mitarbeitende wurden eingesegnet Silke Daniele, Udo Windmann (Löhne), Birgit Hagemeier, Karin Poad (Espelkamp), Tanja Meyer zu Ohsen (Bünde).

Brüder- und Schwesternschaft Wittekindshof

Die Brüder- und Schwesternschaft Wittekindshof ist die mitgliederstärkste Diakonische Gemeinschaft in Deutschland. Zu den 22 Gemeinschaften, die im Verband Evangelischer Diakonen-, Diakoninnen und Diakonatsgemeinschaften (VEDD) organisiert sind, gehören die drei westfälischen Gemeinschaften: das Martineum in Witten, die Diakonische Gemeinschaft Nazareth in Bethel und die Diakonische Brüder- und Schwesternschaft Wittekindshof. die von der Evangelischen Kirche in Westfalen anerkannt sind.