"Hier wird tolle Arbeit geleistet" , Kreis Minden-Lübbecke

Weitere Meldungen ansehen:

Das Mindener Startup Cleanbrace spendet 1500 Euro an die Wittekindshofer Werkstatt in Volmerdingsen. Hier werden Desinfektionsarmbänder gefertigt.

Drei Männer sitzen an einem Tisch auf dem sich Verpackungskartons stapeln. Dahinter stehen ein Mann und eine Frau.

Till-Jonas Uphoff (vorne, von links), Geschäftsführer des Mindener Startups Cleanbrace, besucht Brian Timothy Miller und Metin Bulut an ihren Arbeitsplätzen in der Wittekindsofer Werkstatt Sonnenbrede. Bereichsleiterin Kristin Kölling (stehend) und der ihr übergeordnete Geschäftsbereichsleiter Andreas Nettingsmeier erklären Uphoff die Abläufe in der Werkstatt sowie die Ideen, wie die 1500 Euro, die Cleanbrace an die Werkstatt spendet, eingesetzt werden können.

Bad Oeynhausen-Volmerdingsen/Minden (JP). "Hier habe ich ein super gutes Gefühl. Hier wird tolle und sinnvolle Arbeit geleistet. Wenn ich sehe, wie die Menschen bei den Tätigkeiten aufgehen, fühle ich mich in dieser Einschätzung bestätigt", sagt Till-Jonas Uphoff bei seinem Besuch in der Wittekindshofer Werkstatt an der Sonnenbrede in Bad Oeynhausen.

Der Geschäftsführer des Mindener Startups Cleanbrace hat den Frauen und Männern, die die Desinfektionsarmbänder seiner Firma in der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) fertigen, bei der Arbeit über die Schulter geschaut und eine Spende mitgebracht. Die Zusammenarbeit zwischen Cleanbrace und den Wittekindshofer Werkstätten zeigt, dass die Corona-Pandemie auch Chancen bieten kann – für junge kreative Menschen, die in der Krise ein Unternehmen aufbauen und ein sinnvolles Produkt auf den Markt bringen, und für Menschen mit Behinderung, denen durch den Montage- und Verpackungsauftrag anspruchsvolle und abwechslungsreiche Arbeitsplätze geboten werden können.

Beobachten, wie ein fertiges Produkt entsteht

"Wir freuen uns, an den Desinfektionsarmbändern mitarbeiten zu können. Zu sehen, dass am Ende ein fertiges Produkt entsteht, das zudem stark nachgefragt ist, erfüllt viele Beschäftigte mit Stolz", berichtet die zuständige Wittekindshofer Bereichsleiterin Kristin Kölling, die gemeinsam mit ihrem Vorgesetzten, Geschäftsbereichsleitung Andreas Nettingsmeier, Till-Jonas Uphoff in der Betriebsstätte Sonnenbrede begrüßt.

Seit Frühjahr vergangenen Jahres werden in der Betriebsstätte Sonnenbrede die Verpackungskartons für Cleanbrace gefaltet und beklebt. Die so genannten Refiller – kleine Plastikfläschchen, mit denen der Desinfektionstank des Armbandes aufgefüllt wird – werden mit Aufklebern versehen, Pipetten in die Tanks eingelegt und zuletzt alle Einzelteile samt Armband verpackt. Präzision und Feinmotorik sind dabei gefragt.

"In dieser Zeit, in der es für uns gut läuft, wollen wir etwas zurückgeben"

Diese beweist Metin Bulut, der an diesem Auftrag mitarbeitet: "Ich habe die Pipetten in die Tanks gelegt“, berichtet Bulut dem Cleanbrace-Vertreter Uphoff. "Der Wittekindshof ist ein Partner, mit dem wir von Anfang an gut zusammengearbeitet haben. Ihr wart da, als wir gestartet sind und habt uns unterstützt. In dieser Zeit, in der es für uns gut läuft, wollen wir nun davon etwas zurückgeben", sagt Uphoff. Daher hatte Cleanbrace angekündigt, von Anfang November bis Heiligabend vergangenen Jahres von jeder verkauften Familien- und Businesspack Desinfektionsarmbänder 2,50 Euro zu spenden.

3000 Euro sind so zusammengekommen, die eine Hälfte geht an Flugkraft aus Hannover, ein Foto- und Hilfsprojekt für Krebskranke, die anderen 1500 Euro spendet Cleanbrace an die Wittekindshofer Werkstatt Sonnenbrede. "Ich bin mir sicher, dass hier Gutes mit dem Geld passiert und es sinnvoll genutzt wird – für eine große Party nach der Corona-Pandemie oder andere Dinge, die benötigt werden", sagt Uphoff.

Gestaltung der Pausenräume

"Es gibt schon Ideen", kündigt Andreas Nettingsmeier an. Eventuell werde das Geld für die Pausengestaltung eingesetzt. Einige Räume in der Werkstatt sollen zu Pausenräumen umgestaltet werden. "Die Beschäftigten haben schon viele Ideen gesammelt: ein großer Kicker ist beispielsweise ein Wunsch. Bei den Überlegungen zur Verwendung des Geldes wird der Werkstattrat eng einbezogen, der die Anregungen der Beschäftigten einbringt", führt Nettingsmeier aus.

Zusätzlich zur Spende hat Uphoff noch weitere Aufmerksamkeiten mitgebracht: 100 Cleanbrace-Armbänder – passend zum Wittekindshofer Logo in Gelb – sowie 20 Liter des eigenen Desinfektionsmittels, das ohne Alkohol hergestellt wird: „"Das könnt ihr sicherlich gut gebrauchen. Und die Armbänder bereiten vielleicht eine kleine Freude." Metin Bulut und sein Kollege Brian Timothy Miller legen die Bänder gleich an.

"Darf ich das behalten?", fragt Bulut vorsichtig. "Na klar! Das ist ein Geschenk für dich, weil du tolle Arbeit leistest", sagt Uphoff und freut sich, dass die Geste gut ankommt.