Wohnen in der Gemeinschaft

In Enger gibt es ein Wohn-Haus vom Wittekindshof
für Menschen mit Behinderung.
Das Wohn-Haus ist in der Nähe von der Innen-Stadt
in der Bielefelder Straße.
In dem Wohn-Haus gibt es
verschiedene gemeinschaftliche Wohn-Formen:
kleine Wohn-Gemeinschaften und Wohn-Gruppen.

Gemeinschaftliche Wohn-Formen hießen früher
Stationär Unterstütztes Wohnen.
In gemeinschaftlichen Wohn-Formen
bekommen Menschen mit Behinderung viel Unterstützung.
Einige Menschen leben sehr lange
in einer gemeinschaftlichen Wohn-Form.
Andere Menschen ziehen nach einiger Zeit
in eine eigene Wohnung.

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen kennen sich gut
mit verschiedenen Behinderungen und Krankheiten aus,
zum Beispiel mit
Epilepsie,

  • Adipositas,
    das ist sehr starkes Über-Gewicht,
  • Demenz,
  • Autismus-Spektrum-Störung, kurz ASS.
    Viele sagen Autismus.

Hilfen aus einer Hand

Hilfen aus eine Hand bedeutet:
Der Wittekindshof bietet alle Hilfen zusammen an.
Zum Beispiel
Wohnen, Arbeit, Pflege, Therapie.
Manchmal arbeitet der Wittekindshof mit Anderen zusammen,
zum Beispiel mit anderen Ärzten und Ärztinnen.

Jeder Mensch im Wittekindshof
hat tagsüber eine Beschäftigung.
Zum Beispiel:

  • eine Arbeit in einer Werkstatt,
  • eine Arbeit bei einem anderen Arbeit-Geber,
  • Tagesstrukturierende Angebote, kurz TSA.
    TSA sind Angebote für Rentner und Rentnerinnen und
  • Menschen, die nicht oder noch nicht arbeiten.

Kontakt

Diakon Felix LehraFachstab

Geschäftsbereich Wohnen 9

Lübbecker Straße 5
32584 Löhne