Berufliche Integration in Betrieben

Berufliche Teilhabe ist ein wichtiger Schlüssel zur Inklusion. Ob im Handwerk, in der Gastronomie oder in der Industrie: Für eine qualifizierte Tätigkeit braucht es eine gute Ausbildung. Und jede Karriere will auch gut geplant sein.

Die Diakonische Stiftung Wittekindshof fördert und begleitet die berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderung. Betriebsintegrierte Arbeitsplätze bereiten auf eine langfristige Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt vor.

Arbeit außerhalb der Werkstatt

Der erste Schritt für eine Tätigkeit außerhalb der Wittekindshofer Werkstätten sind die betriebsintegrierten Arbeitsplätze. Sie werden sowohl von den Betrieben des Wittekindshofes angeboten als auch von externen Unternehmen. Interessierten steht hier eine Vielzahl von Berufsfeldern offen: ob in der Verwaltung, der Gastronomie oder in den zahlreichen Handwerksbetrieben wie der Malerei, Tischlerei oder Klempnerei.

Fachkräfte für Arbeits- und Berufsförderung helfen den Mitarbeitenden bei der Suche nach Aufgaben, die ihren Fähigkeiten und Neigungen entsprechen. Die Beschäftigung beginnt in der Regel mit einem Praktikum. Die Dauer dieser Orientierungsphase ist variabel. Arbeitnehmer und Arbeitgeber haben hierbei die Gelegenheit festzustellen, ob der Job passt und wie gut man miteinander auskommt.

Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt

Auch beim Übergang in eine tarifliche Festanstellung ist das Team des Wittekindshofes weiterhin für die Arbeitnehmer da. In Zusammenarbeit mit den zuständigen Integrationsfachdiensten unterstützt es Menschen mit Behinderung beim optimalen Start in das Berufsleben sowie bei der anschließenden Weiterbeschäftigung.

Der Wittekindshof ist auch selbst ein großer Arbeitgeber. Über 3.000 Menschen mit und ohne Behinderung bietet er tarifliche Arbeitsplätze in unterschiedlichen Bereichen. Gerade Menschen mit Behinderung werden bei Stellenausschreibungen ausdrücklich angesprochen. Auf sie warten abwechslungsreiche Jobs zum Beispiel in der Verwaltung, der Produktion oder im Integrationsunternehmen Küche unter dem Dach der Wittekindshofer Tochtergesellschaft DDW (Diakonische Dienstleistungsbetriebe Wittekindshof).