Ein junger Mann und eine Schülerin präsentieren mit Mikro Ergebnisse bei einem Fachtag.
Zwei Männer mit Mikro vor einer Präsentationswand im Gespräch.
Ein junger Mann präsentiert Gruppenergebnisse mit Mikro und zeigt auf eine Flip Chart.
  • Meldung

Workshops leiten beim PWS-Fachtag

Fast 70 Kinder, Jugendliche und Erwachsene nutzen ein spezialisiertes Wittekindshofer Wohnangebot für Menschen mit dem seltenen Prader-Willi-Syndrom (PWS). Zum PWS-Fachtag waren alle eingeladen. Es ging um das gegenseitige Kennenlernen, Wiedersehen und den Erfahrungsaustauch.

Menschen mit PWS haben Arbeitsgruppen vorbereitet und geleitet

Alle vier Arbeitsgruppen hatten Menschen mit PWS vorbereitet und geleitet: souverän und zielstrebig. Unterstützt wurden sie von Mitarbeitenden, die vor allem beim Aufschreiben der Ergebnisse auf große Flip-Chart Bögen assistiert haben. Die Workshopleiterinnen und -leiter hatten in einem Vortreffen von der Begrüßung, über die Moderation bis zur Zusammenfassung der Ergebnisse alles vorbereitet. Dass sich bei diesem Treffen die Teamleitungen erst gebildet haben, war den Workshops nicht anzumerken.

Gute Teamarbeit und konzentrierte Mitarbeit

In einem der gemischten Teams arbeiten Alice Krahl aus der Wohngruppe für Kinder und Jugendliche in Bad Oeynhausen und Nils Thimm, der in seiner eigenen Wohnung in der neuen Hauswohngemeinschaft in Oberhausen wohnt. Beide haben sich im Workshop die Stichworte zugespielt, sich gegenseitig ausreden und zu Wort kommen lassen und hatten dabei immer ihre Teilnehmer im Blick. Wer sich zu Wort gemeldet hat, wurde freundlich aufgerufen. Für Ruhe brauchten die beiden nicht sorgen. Alle waren konzentriert und aktiv bei der Sache - auch der Assistent. Bei neuen Gedanken wurde er vom Leitungsteam zwischendurch immer mal wieder gefragt: "Hast Du das aufgeschrieben?"

Workshop-Themen

Vier Workshops arbeiteten zu drei unterschiedlichen Themen:

  • Wohnen Zuhause und in der Wohngruppe.Was ist aus Deiner Sicht gleich und was ist unterschiedlich?
  • Was weißt Du über PWS? Wie würdest Du jemanden das PWS erklären?
  • Wie war für dich der Wechsel von Zuhause in eine Wohngruppe? Was rätst Du Jugendlichen heute, damit der Wechsel gelingt?

Zusammenfassung und viel Anerkennung im Plenum

Letzte große Aufgabe der Workshopleiterinnen und -leiter war die Präsentation der Ergebnisse im Plenum. Auch wenn alle schon eine mehr oder weniger lange Anreise und einen anstrengenden Arbeitstag hinter sich hatten, herrschte hohe Konzentration im Raum. Viele passten genau auf, dass ihre eigenen Beiträge vorkamen, aber waren auch neugierig, was die anderen Gruppen erarbeitet hatten. Bevor es das Mittagsbuffet pünktlich eröffnet wurde, gab es viel Applaus und ein großes Dankeschön für die Workshopleiterinnen und -leiter. Stolz auf ihre Leistungen waren aber auch Mitbewohner: "Die haben das richtig gut gemacht! Hoffentlich gibt es bald wieder einen PWS-Fachtag."

Nach so viel intensiver Arbeit hatten sich alle die Freizeitangebot am Nachmittag verdient: Trommeln, Malen, Werkstattführung oder Lama-Führerschein.