Eine Frau und ein Mann halten ein Schild hoch, auf dem steht: "10 Jahre Emsring".
Ein Chor bestehend aus Bewohnerinnen und Bewohnern des Wohnhauses am Emsring, singt ein Lied.
Eine Frau malt mit einer jungen Frau ein Bild.
  • Meldung

Wohnhaus am Emsring feiert Zehnjähriges

Das Wittekindshofer Wohnhaus am Emsring in Herne-Holsterhausen besteht seit zehn Jahren. Das wurde mit einem großen Sommerfest mit mehr als 200 Menschen, vielen Spiel- und Mitmachangeboten, Musik und Leckereien gefeiert.  Das Wohnhaus am Emsring sei das erste stationäre Wohnangebot für Menschen mit Behinderung der Diakonischen Stiftung Wittekindshof in Herne gewesen. "Wir feiern heute ein Fest der Gemeinschaft. Heute gehören wir fest zum Stadtteil, wir sind in der Stadt angekommen", sagte Matthias Jacobstroer, der als Geschäftsbereichsleiter verantwortlich ist für sämtliche Wittekindshofer Angebote in Herne und Oberhausen.

Spezialisierte Wohnangebote

Bettina Szelag, Behindertenbeauftragte der Stadt Herne, hob in ihrem Grußwort noch einmal die spezialisierte Wohngruppe am Emsring für Menschen mit dem angeborenen Prader-Willi-Syndrom (PWS) hervor. "Dies war eine der ersten Wohngruppen ihrer Art." Heute bietet der Wittekindshof mehrere Wohnangebote für Frauen Männer mit PWS. "Gerade erst haben wir den Spatenstich für ein neues PWS-Wohnhaus an der Mont-Cenis-Straße in Sodingen vollzogen", sagt André Weber, der als Ressortleitung die Wittekindshofer Angebote im gesamten Ruhrgebiet verantwortet.

Mehr lesen Sie in unserer Pressemitteilung "Gekommen, um zu bleiben".