Ein kleiner Junge spielt mit einer gelben Plastikente und ein Mitarbeiter sitzt bei ihm und stützt ihn.
Ein kleiner Junge sitzt auf dem Schoß einer Mitarbeiterin auf einem roten Sofa.
Ein junge rMitarbeiter hält einen kleinen Jungen im Arm und unterstützt ihn beim Sitzen.
Ein kleiner Junge sitzt auf dem Schoß einer Mitarbeiterin und kuschelt.
  • Meldung

Viele kleine Fortschritte gemacht

Jan-Olly ist drei Jahre alt und liebt es, zu kuscheln - mit seiner Bezugsmitarbeiterin oder einer anderen vertrauten Person. Kontakt zu seinen Eltern oder Angehörigen hat er nicht. Seine Mutter ist schwer psychisch krank und konnte sich von Anfang an nicht um Jan-Olly kümmern. Heike Jürgensmeyer vom Evangelischen Betreuungsverein Bad Oeynhausen e.V. hat seine Vormundschaft übernommen, kümmert sich um alle finanziellen Dinge, Behördenangelegenheiten und kommt regelmäßig zu Besuch, um zu sehen, ob es Jan-Olly gut geht.

Monatelang in der Klinik ins Leben gekämpft

Der Dreijährige ist viel zu früh geboren, hat bei der Geburt nur 780 Gramm gewogen und musste sich ins Leben kämpfen. Nach 15 Monaten in der Kinderklinik ist er in das Wittekindshofer Wohnhaus Flensburg/Kiel umgezogen, das sich auf die Unterstützung sehr kleiner oder intensiv-pflegebedürftiger Kinder und Jugendlicher spezialisiert hat. Wie viele frühe Frühgeburten hatte Jan-Olly Hirnblutungen, die zu schweren Schädigungen geführt haben. Mehrere Operationen musste er über sich ergehen lassen. An seinen Kopf möchte er deswegen niemanden mehr heranlassen - auch nicht beim Zähneputzen. Er wird künstlich ernährt, aber bekommt immer wieder kleine Geschmacksproben angeboten. Die Erfahrung, dass Essen lecker und ein Genus sein kann, fehlt ihm noch.

Frühförderung und Physiotherapie

Seine Sehfähigkeit wird durch spezielle Frühförderung der Opticus-Schule aus Bielefeld trainiert. Sie arbeitet Hand in Hand mit Dorothea Schultz vom Team der Wittekindshofer Frühförderung, die zweimal in der Woche Jan-Olly besucht. Im Mittelpunkt der Heilpädagogischen Frühförderung steht die Wahrnehmungsförderung. Dorothea Schultz singt Lieder für Jan-Olly, spielt Flöte oder lässt Triangel und verschiedene Glöckchen vor, hinter und neben ihm erklingen. Das findet Jan-Olly spannend und dreht sich mittlerweile in die Richtung, aus der die Töne kommen. Das ist einer von vielen kleinen Fortschritte, die der Dreijährige im Wittekindshof gemacht hat.

Überall braucht er viel Unterstützung. Seine Physiotherapeutin aus dem benachbarten Therapiezentrum hat ihm Hilfestellungen, aber auch den Wohngruppenmitarbeitenden entsprechende Tipps gegeben, wie er sich selbständig auf der Bodenmatte oder im Bett drehen kann. Das klapp so gut, dass er jetzt auch robben kann und sich damit selbständig zum Beispiel zum nächsten Spielzeug bewegen kann. Zurzeit ist ein Förderschwerpunkt die Bewegung und Koordination seines Oberkörpers, damit er keine Unterstützung mehr beim Sitzen braucht.

Schön anstregend - die Kindertagesstätte

Seit einigen Wochen besucht Jan-Olly die Kindertagesstätte Spatzennest im Wittekindshofer Familienzentrum in Bad Oeynhausen-Eidinghausen. Lisa Schwiontek ist begeistert, wie toll die anderen Kinder Jan-Olly aufgenommen haben. "Sie begrüßen ihn jeden Morgen liebevoll und geben ihm Spielsachen". Der Dreijährige genießt die Aufmerksamkeit und Zuwendung auch durch seine Integrationshelferin, die immer in seiner Nähe ist, auch wegen seiner schweren epileptischen Anfälle gegen die er regelmäßig Medikamente einnehmen muss. Im Kindergarten erlebt Jan-Olly so viel Neues, dass er nach seiner Rückkehr auf der Wohngruppe erst einmal Pause machen muss.

Jeder Tag endet mit Kuscheln vor dem Einschlafen

Danach hat er wieder neue Energie beispielsweis für den Stehtrainer, mit dessen Hilfe er aufrecht stehen und so die Welt aus einer ganz anderen Perspektive als im Liegen oder vom Rollstuhl aus erleben kann. Entscheidend ist aber, dass er so seine Muskeln und Knochen stabilisiert, wenn er sich am Tisch des Stehtrainers mit verschiedenen Spielsachen beschäftigt. Wenn er nachmittags dann noch in der Vogelnestschaukel im Garten liegen oder mit Wasser spielen kann, wird es für ihn ein perfekter Tag, der endet wenn kurz vor dem Einschlafen noch gekuschelt wird - egal wer im Dienst ist, das machen alle Mitarbeitende.

Weihnahtsspendenaktion 2018  läuft bis  31. Januar 2019

Der Text erscheint im Rahmen der Weihnachtsspendenaktion 2018, die noch bis 31. Januar 2019 läuft. Durch Ihre Spenden könenn Kinder und Jugendliche wie Jan-Olly in den Urlaub nach Cuxhaven fahren, bekommen zusätzliche Therapieangebote, Förder- und Spielmaterialien oder Hilfsmittel, die die Krankenkasse nicht bezahlt.