Portraitbiold: Diakon Christian Pohlmannvor blauen Himmel mit weißen Wolken und Gräsern.
  • Meldung

Trotz Einschränkungen tolles Leben ermöglichen

Diakon Christian Pohlmann hat 25-jähriges Dienstjubiläum gefeiert. Der examinierte Krankenpfleger hat zusammen mit seinem Team ein spezialisiertes Wohnangebot für Frauen und Männer mit komplexer Behinderung aufgebaut. Heute leben in der Wohngruppe B 1 in Haus Bethanien auf dem Wittekindshofer Gründungsgelände 15 Frauen und Männer, die zum Teil auf Atemunterstützung angewiesen sind oder beatmet werden müssen und oft weitere massive körperliche Einschränkungen wie schwere Osteoporose haben und deswegen besonders behutsam gepflegt werden müssen, um spontane Knochenbrüche zu vermeiden.

Wenn es nicht anders geht auch mit Pflegebett zum Fest

Christian Pohlmann ist überzeugt, dass gute Beziehungsarbeit die entscheidende Basis für gute Pflege bilde. Gerade wenn Menschen nicht mit Worten sprechen, komme es darauf an, Nuancen wahrzunehmen, wenn sich Körperspannung, Gesichtsfarbe oder Mimik und Gestik verändern. Wichtig ist dem Jubilar, dass die Bewohnerinnen und Bewohner nicht nur gut versorgt werden, sondern auch Teilhabe am Leben in der Gesellschaft erfahren: "Wir wollen den Menschen ein möglichst tolles Leben ermöglichen, wenn sie nicht mobilisiert werden und im Rollstuhl sitzen können, nehmen wir sie auch im Pflegebett mit zu einem Fest."

Christian Pohlmann musste zusammen mit seinem Team schon oft schwere Krisen zwischen Leben und Tod begleiten und von vielen älteren, aber auch jüngeren Menschen Abschied nehmen, weil sie gestorben sind. Trotzdem gehören Späße und Lachen an den meisten Tagen zum Alltag in der Wohngruppe.