Zwei Alpakas recken ihre Hälse über den Zaun hinweg
Zwei Alpakas begutachten den neuen Zaun vor dem Fachwerkhaus der TSA in Löhne-Gohfeld
Zwei Alpakas stehen hinter dem neuen Zaun an der TSA in Löhne
  • Meldung

Terrasse wird zum Streichelzoo

Neugierig recken Callipo und August ihre Hälse über den Zaun an der Weihestraße. Denn dieser ist neu und wird von den beiden Alpakas direkt begutachtet. "Das ist nun unser kleiner Terrassenstreichelzoo", scherzen Markus Schütte und seine Kollegin Heike Rose-Lange vom Team der Tagesstrukturierenden Angebote (TSA) in Löhne-Gohfeld.

Die Terrasse des Fachwerkhäuschens, in dem die TSA untergebracht ist, wird seit neuestem von einem Zaun samt Pforte gesäumt. Realisiert werden konnte das Projekt durch Spenden. 1860 Euro aus Kollekten und eine 500-Euro-Spende des Heimatvereins Löhne flossen in die Anschaffung des Zauns. "Zwei Tage haben die Arbeiten etwa gedauert", sagt Markus Schütte. Erst wurden die Pfosten errichtet, dann konnte das Gitter angebracht werden.

Entspanntes Aufeinandertreffen

"Der Zaun bietet uns eine gute und sichere Möglichkeit, Menschen und Tiere zusammenzubringen", sagt Markus Schütte. "Die Alpakas können selbst auf unsere Klienten zukommen, während diese auf der Terrasse sitzen. Das ist viel entspannter." Neben den drei Alpakas Chico, Callipo und August sind auch acht Hühner fester Bestandteil der TSA. Die Tiere werden von den Menschen, die die Wohnangebote an der Weihestraße nutzen, versorgt.

"Normalerweise haben wir täglich Gäste zu Besuch. Kindergarten-Gruppen, Schulklassen und Privatpersonen. Sie lernen hier die Menschen und unsere Arbeit kennen. So werden Barrieren abgebaut", berichtet Markus Schütte. Das ist in Zeiten der Corona-Pandemie nicht so einfach. Das Gesundheits- und Sozialministerium Nordrhein-Westfalen hat die generellen Besuchsverbote zwar aufgehoben - somit können Bewohnerinnen und Bewohner der Wittekindshofer Wohnangebote ab sofort wieder Besuche von Familienangehörigen und Freunden bekommen - allerdings müssen weiterhin wichtige Schutzmaßnahmen eingehalten werden. Markus Schütte ist jedoch zuversichtlich, in Zukunft auch Besucher im kleinen Terrassenstreichelzoo an der Weihestraße begrüßen zu können.