Eine Gruppe Menschen unterschiedlichen Alters steht an einem Schwungtuch und wirft einen bunten Würfel in die Luft.
  • Meldung

Süßenbach-Stiftung fördert PWS-Angebote

Mit so einer dynamischen Begrüßung hatte Wolfgang Süßenbach nicht gerechnet: Der Gründer der Süßenbach-Sozial-Stiftung wollte eigentlich nur Geschenke abliefern, als er die Wittekindshofer Wohngruppen für Menschen mit dem seltenen Prader-Willi-Syndrom (PWS) beim großen PWS-Treffen in Herne besuchte. Er brachte gepackte Bewegungsrucksäcke mit. Der darin enthaltene Ball, der mit dem ebenfalls gestifteten großen Schwungtuch durch die Luft geworfen wird, landet direkt in Süßenbachs Händen.

Gesunde Ernährung und viel Bewegung

"Eine Gesunde Ernährung, Verantwortung übernehmen und vor allem viel Bewegung sind zentrale Punkte im Wittekindshofer PWS-Konzept", erklärt Dr. Norbert Hödebeck-Stuntebeck, der seit 1998 PWS-spezialisierte Angebote für die Diakonische Stiftung Wittekindshof in Bad Oeynhausen, Lübbecke, Herne, Gronau und Oberhaus aufgebaut hat. Die Bewegungsrucksäcke sollen griffbereit in den Wohngruppen stehen und bei Spaziergängen oder Ausflügen mitgenommen werden. So könne eine sportliche Einheit in den Alltag integriert werden, erklärt der Wittekindshofer Experte. Darin enthalten sind Terrabänder, ein Schwungtuch, ein Ball, ein Farbwürfel, Tiefenmuskulaturtrainer, Übungsanleitungen, ein Bluetooth-Lautsprecher und ein CD-Player, damit auch unterwegs Musik gehört werden kann.

Spende kommt direkt zum Einsatz

"Mit der finanziellen Unterstützung der Süßenbach-Sozial-Stiftung haben wir bereits viele Projekte umsetzen und Angebote ausbauen können." betont Hödebeck-Stuntebeck. Wolfgang Süßenbach selbst ist das Glück Augen anzusehen, als er beobachtet, wie die Spende der von ihm und seiner Frau Rita gegründeten Süßenbach-Sozial-Stiftung direkt zum Einsatz kommt. Aber auch Wehmut ist zu erkennen. Denn einer seiner Söhne ist an den Folgen des seltenen, angeborenen Prader-Willi-Syndroms gestorben: "Wenn es solche Angebote, wie der Wittekindshof sie heute vorhält, damals schon gegeben hätte, hätte unserer Sohn eine bessere Chance im Leben gehabt und wäre wohl deutlich älter geworden", sagt der Stiftungsgründer in einer kurzen Ansprache.

Mehr zum Großen PWS-Treffen in Herne und einer weiteren Spende lesen sie hier. Weitere Informationen zum seltenen Prader-Willi-Syndrom (PWS) erfahren Sie unter dem Punkt Spezialisierungen.