Der erste Spatenstich.
  • Meldung

Spatenstich für Smart-Home in Lübbecke

Mit dem Spatenstich ist das neue Wohnprojekt des Landschaftsverbandes Westfalen Lippe (LWL) an der Heinrich-Vormbrock-Straße in Lübbecke auf den Weg gebracht worden. Der LWL als Bauherr und die Diakonische Stiftung Wittekindshof wollen Männer und Frauen mit geistiger Behinderung und Adipositas oder dem seltenen Prader-Willi-Syndrom (PWS) dabei unterstützen, in der eigenen Wohnung zu leben.

Bis Dezember 2021 soll das Wohnhaus mit Einzelappartements für zwölf Menschen von der SeWo gGmbH ("Selbstständiges Wohnen") des LWL realisiert werden, um den Mietern mit Unterstützung der Diakonischen Stiftung Wittekindshof eine höhere Selbstständigkeit im Wohnen und in der Lebensführung zu ermöglichen. Dazu wird der Wittekindshof ein Service-Büro einrichten, das Unterstützungsleistungen für die Mieter anbietet.

Fachliche Unterstützung

"Das selbstständige Wohnen wird in Kombination mit solch einer persönlichen Unterstützung überhaupt erst möglich", so Dr. Dierk Starnitzke, Vorstand der Diakonischen Stiftung Wittekindshof. Männer und Frauen erfahren so auch in Ernährungsfragen spezielle und fachliche Unterstützung. "Die Hauswohngemeinschaft soll ein Anschlussangebot sein für die spezialisierten Wittekindshofer Wohngruppe für Menschen mit Behinderung und Adipositas hier in Lübbecke und für spezialisierten Wittekindshofer Wohngruppen für Menschen mit dem Prader-Willi-Syndrom."

Die Gesamtkosten für das Bauvorhaben liegen laut LWL bei knapp 2,4 Millionen Euro, für die behindertengerechte Technikunterstützung sind insgesamt 220.000 Euro vorgesehen. Darunter fallen elektrische Türantriebe, intelligente und programmierbare Umfeldsteuerung und der Einsatz von Sprachsteuerung in den Apartments. Zusätzlich bieten E-Ladesäulen Möglichkeiten für umweltschonende Mobilität für PKW und Fahrrad.

Weitere Informationen gibt es in der Pressemitteilung des LWL "Smart Home für Menschen mit Behinderungen in Lübbecke".