• Meldung

"Schön, aber irgendwie doch anders"

Festlich und doch mit Abstand haben die jungen Männer und Frauen ihren Schulabschluss an der Johannesschule in Gronau gefeiert. Für die Entlassfeier ist die Förderschule für geistige Entwicklung in Trägerschaft der Diakonischen Stiftung Wittekindshof neue Wege gegangen, um die elf Schülerinnen und Schülern in ein Leben nach der gemeinsamen Schulzeit zu verabschieden und gleichzeitig den Schutz vor Infektionen zu gewährleisten. 

Statt in die Aula der Schule ging es deshalb für die Absolventinnen und Absolventen in die kleine Kapelle des Wittekindshofs. "Nach und nach haben wir, also die Klassenlehrer und ich, die Schülerinnen und Schüler jeweils mit ihren Eltern empfangen, um mit ihnen persönliche Worte zu wechseln", sagt Schulleiter Jörg Hunschede. Er habe diesen Jahrgang als sehr warmherzig und offen empfunden, so der Schulleiter. "Besonders sind die positive Entwicklung und die erreichten Lernziele, die jeder und jede für sich im Laufe der Schulzeit erreicht hat." Trotz der Corona-Pandemie, die den Schulalltag auf den Kopf gestellt hatte. 

Mit Abschlusszeugnis, Geschenken der Klasse und des Fördervereins und vielen guten Wünschen wurden die nun Ehemaligen zu neuen Abenteuern losgeschickt. Und sie stellten fest: "Schön war es, aber irgendwie doch anders."