Eine Gruppe Menschen vor dem Wittekindshofer Wohnhaus an der Vöhde.
  • Meldung

Neues Wohnhaus für Erwachsene in Hamm

Das Gebot der Nächstenliebe sei die Grundlage, um in Städte und Gemeinden hineinzugehen und neue Angebote für Menschen mit Behinderung aufzubauen, sagte Pfarrer Professor Dr. Dierk Starnitzke, Vorstandssprecher der Diakonischen Stiftung Wittekindshof bei der feierlichen Einweihung des neuen Wohnhauses an der Vöhde in Hamm-Rhynern. In seiner Andacht appellierte er an die anwesenden Hausbewohner, Freunde, Unterstützer, Nachbarn, Mitglieder der Gemeinde und Personen aus Politik und Verwaltung, die Frauen und Männer aus dem Wohnhaus Vöhde in Ihrer Mitte aufzunehmen. "Gehen Sie aktiv auf die Menschen zu und zeigen Sie Offenheit im Quartier."

Dank für die gute Zusammenarbeit

Vor sechs Jahren hatten die ersten Planungen für das neue Wohnhaus begonnen, das in Hamm das erste seiner Art für Frauen und Männer und mit hohem Unterstützungsbedarf ist. Nun, da es eingeweiht wurde, kamen zahlreiche Gäste, um sich ein eigenes Bild vom Neubau zu machen. André Weber, der als Ressortleitung die Wittekindshofer Angebote im Ruhrgebiet verantwortet, bedankte sich ausdrücklich für die gute Zusammenarbeit mit der Stadt und allen Verantwortlichen. Als Geschenk für die Hausgemeinschaft hatte er einen großen Grill mitgebracht, passende Utensilien wie Grillzange und Spieße überreichte er an Paul Hempel vom Bewohnerbeirat, der gemeinsam mit Geschäftsbereichsleiter Stefan Teschlade auch die Gäste begrüßt hatte.

Mehr zur Einweihung des Wohnhauses an der Vöhde erfahren Sie in unserer Pressemitteilung Fester Bestandteil des Bezirks.