Eine Grafik zum Thema BTHG.
  • Meldung

Nachrichten zum Bundesteilhabegesetz

Eine bedeutende Änderung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) tritt zum Jahresanfang 2020 in Kraft: die Trennung der Leistungen. Sie ändert für Menschen mit Behinderung, die stationäre Wohnangeboten nutzen, einige Abläufe, die gut vorbereitet sein wollen. Der Wittekindshof informiert deshalb frühzeitig über Änderungen, Fristen und Möglichkeiten, sodass ein möglichst fließender Übergang erfolgen kann.

Neueste Informationen zum BTHG

Auf der Internetseite werden ab sofort regelmäßig neueste Informationen zum BTHG veröffentlicht. Die relevantesten Informationen sind auch auf dem YouTube-Kanal des Wittekindshofs zu finden.

  • Ein Kurzfilm zur Trennung der Leistungen etwa erklärt, was es mit der Unterscheidung zwischen Fachleistungen und existenziellen Leistungen auf sich hat. Ergänzt wird der Film durch einen Artikel, der aufzeigt, welche Schritte Angehörige und Betreuer beachten sollten.
  • Was genau es mit dem sogenannten Gesamtplanverfahren auf sich hat, und wer wie involviert ist, zeigt ein weiterer Film.
  • Wie der Wittekindshof Menschen mit Behinderung, aber auch Betreuer und Angehörige dabei unterstützt und welche Rolle der Zentrale Sozialdienst bei der Umsetzung des BTHG einnimmt, dazu informiert ein Artikel, der Ansprechpartner zum BTHG benennt.
  • Neben dem Zentralen Sozialdienst können sich Betroffene auch durch Ergänzende unahängige Teilhabeberatungen (EuTB) beraten lassen. Das sind Einrichtungen, die mittlerweile in allen Kreisen zu finden sind. Viele der Berater dort sind selbst Menschen mit Behinderung, die ihre Erfahrungen weitergeben.