Junge und ältere Männer und Frauen tanzen auf der Diakoniebühne zum Teil mit Rollstuhl.
Die Musicalgruppe aus dem Wittekindshofer KIZ Café am Kurt-Schumacher-Platz ist zusammen mit Senioren der Tagesstrukturierenden Angebote auf der Diakoniebühne beim Kirchentag aufgetreten.
Zwei Männer bei Pause inklusiv verkaufen Kekse aus dem Bauchladen mit Kasse des Vertrauens.
Keksverkäufer mit Bauchladen und Kasse des Vertrauens.
Die Gruppe Samba Sole in gelben T-Shirts und mit Trommlen auf der violetten Diakoniebühne.
Samba Sole eröffnet das Programm der Bühne im Forum Diakonie in Halle 6.
Eine Frau mit Sprachcomputer und Assiistentin interviewt den Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kiche in Deutschland, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm.
Intwerview mit Sptrachcomputer: Alexa Jürgens (Mitte) im Gespräch mit dem Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm.
Männer und Frauen ind schwarzer oder weißer Kleidung tanzen auf der lila Diakoniebühne.
Bundesministerin Svenja Schulze macht ein Sefie mit einer Frau, die einen Vertrauenstext auf einen grünen Kreis geschrieben hat.
Selfie mit der Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Svenja Schulze, und Katharina Hahne.
Der WDR Moderator Uwe Schulz bei Pause inklusiv; Michael Beliitz, der mehrere Interviews geführt hat, legt seinen Arm stolz um den bekannten Moderator.um
WDR Moderator Uwe Schulz hat das Programm der Diakoniebühne moderiert und war Stammgast bei Pause inklusiv, wo Michael Belitz mehrere Prominente interviewt hat.
Kreise in verschiedenen Grüntönen mit Texten über Vertrauen der Wittekindshofer Wortkünstler und der Altstadtdichter für den Kirchentag 2019.
Vertrauens-Texte der Wittekindshofer Wortkünstler und Altstadtdichter.
Zwei Männer verkaufen Kekse mit Bauchladen und Sammelbüchse als Kasse des Vertrauens.
Uwe Stockmann und Axel Fründt haben mit Bauchladen und Kasse des Vertrauens selbstgebackene Kekse verkauft.
Drei Männer und eine Frau beim Interview an einem Stehtisch.
Inklusives Interview: Michael Belitz (2.v.l.) im Gespräch mit Pfarrer Christian Heine-Göttelmann, Vorstand Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe, Ulrich Lilie, Präsident Diakonie Deutschland, und Carina Gödecke, Vizepräsidentin des NRW-Landtages.
Kirchntagspräsident HansLeyendecke mit grünen Schal im Gespräch mit Mitarbeitenden von Pause inklusiv.
Der Präsident des Kirchentages und ehemalige Investigativ-Journalist, Hans Leyendecker, zu Gast bei Pause inklusiv.
Ein Mann mit Westen-Schürze kommt mit freuindlichen Lachen auf die Gäste bei Pause inklusiv zu.
Maik Junkereit war Ober im exklsuven Café inklusiv - Eintritt gab es nur, wenn drinnen Platz für neue Gäste war.
Ein Mann und eine Frau präsentieren frisch gebakenen westfälischen Zwiebelkuchen am Stand des Abends der Begegnung.
Kevin Dzietko und Christel Opitz gehörten zum Team der Wittekindshofer Werkstätten, die beim Abend der Begegnung zur Eröffnung des Kirchentages in Dortmund westfälische Suppe und Zweibelkuchen angeboten haben.
  • Meldung

Kirchentag: Vertrauens-Test erfolgreich

Rund 250 Menschen mit und ohne Behinderung aus dem Wittekindshof haben den Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dortmund besucht. Die Mehrheit waren Mitwirkende. Das Inklusionsunternehmen und die Wittekindshofer Werkstätten Gronau haben für den Abend der Begegnung gekocht, die Gruppe Samba SoLe hat lautstark und mit großer Begeisterung das Forum Diakonie in den Westfalenhallen eröffnet, auf der später auch Theater aus dem Wittekindshof Gronau und ein Interview mit Sprachcomputer von Alexa Jürgens aus Bad Oeynhausen mit dem Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland, Landesbischof Heinrich Bedford Strohm zu erleben war.

Erstmals im offiziellen Kirchentagsprogramm

Erstmals war der Wittekindshof im offiziellen Kirchentagsprogramm vertreten: mit einer Bibelarbeit, einem Workshop in Leichter Sprache zum Umgang mit gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit und dem inklusiven Feierabendmahl, bei dem Vorstandssprecher Pfarrer Professor Dr. Dierk Starnitzke die Predigt in Leichter Sprache gehalten hat.

Praxistest für Vertrauen

Treffpunkt für alle war bereits zum vierten Mal bei einem Kirchentag Pause inklusiv. Der Gemeinschaftsstand wurde angeboten von der Diakonie Himmelsthür (Niedersachsen), der Evangelischen Stiftung Alsterdorf (Hamburg), der Evangelischen Perthes-Stiftung (Münster), der Johannes-Diakonie Mosbach (Baden) und dem Wittekindshof. Passend zum Kirchentagsmotto "Was für ein Vertrauen", hatten die Organisatoren auf die Registrierkasse für Kaffee, Schorle, Tee und Snacks verzichtet und Sammeldosen vorbereitet. "Der Praxistest hat funktioniert. Beim Kirchentag wurde nicht nur über Vertrauen geredet, sondern Vertrauen gelebt. Die Einnahmen waren höher als in den Vorjahren", freut sich Frank Hüsemann aus der Diakonie Himmelsthür. Für Anke Marholdt, war die Kasse des Vertrauens ein gelungenes Experiment, was vor allem gute Chance zur Teilhabe eröffnet habe: Auch Menschen, die Geld nicht nachzählen können, waren mit Bauchläden und selbstgebackenen Keksen unterwegs.

Promiente bei Pause inklusiv

Mitwirkungsmöglichkeiten bot Pause inklusiv aber auch bei den Kurzandachten, bei denen Menschen mit Behinderung ganz selbstverständlich den Segen für alle gesprochen haben. Außerdem haben viele Gäste die Vertrauenstexte der Bad Oeynhausener Wortkünstler und der Mindener Altstadtdichter gelesen. Zu ihnen gehörte auch Svenja Schulze, die Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, die mit der Wortkünstlerin Katharina Hahne zum Abschied Selfies gemacht hat. Michael Belitz aus Löhne hat unter anderen die Vizepräsidentin des NRW-Landtages Carina Gödecke, Pfarrer Heine Göttelmann von der Diakonie Rheinland-Westfalen Lippe und den Präsidenten der Diakonie Deutschland, Ulrich Lilie, sowie Christian Fritsch interviewt, der im NRW-Ministerium für Arbeit. Gesundheit und Soziales für ehemalige Heimkinder und die Stiftung Anerkennung und Hilfe zuständig ist.

Präsident des Kirchentags bei Pause inklusiv

"Als besondere Ehre", bewertet es Marholdt, dass der amtierende Kirchentags-Präsident und ehemalige Investigativ-Journalist Pause inklusiv besucht hat. Hans Leyendecker fragte Gäste nach der Stimmung in Dortmund, die durchweg positiv bewertet wurde, aber hatte auch ein offenes Ohr für diejenigen, die das Gemeinschaftsquartier in der LWL-Förderschule in Aplerbeck gelobt haben. "Die Schule hat bessere Bedingungen für Menschen mit Behinderung geboten, als wir in Hotels finden konnten. Außergewöhnlich war das Engagement der Evangelischen Jugend Hagen, die das Quartier organisiert und ein Abendprogramm mit Livemusik angeboten hat. Da wurde Inklusion bei bester Stimmung bis tief in die Nacht gelebt", lobte Marholdt.

Weitere Berichte und Bilder vom Kirchentag lesen Sie in der Meldung vom 23. Juni 2019 und vom 26. Juni 2019.