Ein Foto der Fußballmannschaft, die mit der Fußballfabrik trainiert hat.
  • Meldung

Jugendliche kicken mithilfe von Profis

Echte Profis zu Gast: Einige Trainer der Fußballfabrik von Schalkes Ex-Bundesligaprofi Ingo Anderbrügge haben die Diakonische Stiftung Wittekindshof besucht, um einen Tag lang mit fußballbegeisterten Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu trainieren. Neben dem Sport stand auch das Vermitteln von Werten wie Respekt, Fairness und Teamfähigkeit im Fokus.

Bewegung steht im Mittelpunkt

Die Trainer Christian Galisch und Tanja Baumann vermieden es dabei bewusst, lange Vorträge zu halten. Kurze Ansprachen vor und während der Einheiten sorgten dafür, dass besonders die Bewegung im Mittelpunkt stand. Durch unterschiedliche Methoden und Trainingsspiele wurden die Werte spielerisch vermittelt und konnten direkt umgesetzt werden. Im Sinne des Teamgedankens erhielten alle Sportlerinnen und Sportler zu Beginn das gleiche Trikot und eine Trinkflasche für den Tag. "Das Trikot ist besonders cool", findet Dorian. Der Jugendliche treibt gerne Sport in seiner Freizeit und ist mit Spaß bei der Sache.

Das Interesse war groß

"Als der Anruf von Christian Galisch kam und er uns das Konzept der Fußballfabrik vorgestellt hat, waren wir direkt begeistert davon. Jeden Mittwoch findet das Fußballtraining des Wittekindshofer Kinder- und Jugendbereich statt. Daher wussten wir, dass das Interesse an der Fußballfabrik groß sein wird", sagt Heike Schröder, stellvertretende Bereichsleitung, die gemeinsam mit ihrem Kollegen Max Born nicht nur das wöchentliche Training organisiert und begleitet, sondern auch an weiteren fußballerischen Aktivitäten mit den Jugendlichen außerhalb des Wittekindshofs teilnimmt.

Was das Konzept der Fußballfabrik genau enthält, und wie die ungewöhnliche Trainingseinheit bei den Jugendlichen des Wittekindshofes angekommen ist, lesen Sie in unserer Pressemitteilung Training fürs Leben.