Eine Frau klebt mit einem Mann Sticker auf ein Blatt Papier.
  • Meldung

Ja zur Diakonenausbildung

"Diakonisch? Kann ich nicht", dachte sich Miriam Bröderhausen als ihr eine ehemalige Klassenkameradin von ihrem Abschluss am Evangelischen Berufskolleg Wittekindshof berichtete und Bröderhausen aufforderte: "Mach' das doch auch."

Von der Bäckerei zum Wittekindshof

Die heute 34-jährige Löhnerin arbeitete zu diesem Zeitpunkt in ihrem erlernten Beruf der Bäckereifachverkäuferin. Der Kontakt zu Kunden mit Behinderung und die Erkenntnis, dass ihr die Arbeit mit Menschen mit Behinderung Freude bereitet, bekräftigte ihre Idee, eine weitere Ausbildung im sozialen Bereich zu machen.

"Beim Wittekindshof bekam ich die Möglichkeit, eine Ausbildung als Heilerziehungspflegerin zu absolvieren in Kombination mit einer Diakonenausbildung."

Diakoninnen und Diakone gelten als doppelt qualifiziert. Entweder wird eine staatlich anerkannte Ausbildung in einem sozialen Beruf oder ein Bachelorstudium Soziale Arbeit an der Fachhochschule (FH) der Diakonie mit theologisch-diakonischer Kompetenz verknüpft. Theologische, soziale, pflegerische, musische und kreative Elemente werden angeboten, immer in Kombination mit beruflicher Praxiserfahrung.

"Nicht verstellt, nichts anderes angezogen"

Bröderhausen: "Ich glaube zwar, gehe aber fast nie in die Kirche. Mehr als das 'Vater Unser' beten ging damals nicht. Ich habe gezweifelt." Die Zweifel schwinden beim Vorstellungsgespräch. "Ich habe mich als Ich vorgestellt, so wie ich bin. Nicht verstellt, nichts anderes angezogen. Ich dachte mir: 'Du bist nicht der gläubigste Mensch, sei einfach du. Die werden das anerkennen.'"

Es funktionierte. Bröderhausen, die derzeit im Wittekindshofer Wohnhaus an der Wehmstraße in Bünde arbeitet, absolvierte zunächst den Unterkurs der Diakonenausbildung und ist nun im zweiten Jahr der Fachausbildung und absolut glücklich über ihre Entscheidung.

Weitere Informationen zur Diakonenausbildung im Wittekindshof gibt es bei Diakonin Nicole Schnepel, Telefon (05734) 61-24 63, E-Mail: nicole.schnepelDYXV KEJIwittekindshofCZYW LFKJde.