Sechs Lehrer stehen und den Preisstifter herum.
  • Meldung

Inklusionpreis für besonderes Schulmodell

Die Schule Wittekindshof ist gemeinsam mit der Grundschule Volmerdingsen für das additiv-kooperative Schulmodell mit dem Wilhelm-Brandt-Inklusionspreis ausgezeichnet worden. Vor zwei Jahren hatte die Bewegung, Sport, Gesundheit (BSG) Bad Oeynhausen den Preis ins Leben gerufen, ausgezeichnet werden Projekte und Personen, die sich für Inklusion einsetzen. Namensgeber des Preises ist Wilhelm Brandt, ehemaliger Vorsitzender der BSG und des Beirats für Menschen mit Behinderung, der für seine Verdienste mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet wurde.

Martin C. Schröder-Stiftung zeichnet Schule Wittekindshof aus

Insgesamt drei Preise wurden vergeben: an eine Elterninitiative für Kinder mit Down-Syndrom und anderen Behinderungen, an Doris Schumann, die eine inklusive Bogensportgruppe in der BSG aufgebaut hat sowie die Schule Wittekindshof und die Grundschule Volmerdingsen. Gestiftet werden die Auszeichnungen, die jeweils mit einem kleinen Geldbetrag und einem Bild verbunden sind, von der BSG Bad Oeynhausen, der Sparkasse Bad Oeynhausen-Porta Westfalica und der Martin C. Schröder-Stiftung, die seit vielen Jahren die Arbeit der Schule Wittekindshof unterstützt und sie in diesem Jahr als Preisträger ausgewählt hat.

Additives Schulmodell

Seit vielen Jahren arbeiten die Schule Wittekindshof und der Grundschulverbund zwischen Weser und Wiehen, konkret der Teilstandort Volmerdingsen, im additiven Schulmodell eng miteinander. Zwei Unterstufen-Klassen der Förderschule für geistige und motorische Entwicklung sind an der Grundschule Volmerdingsen untergebracht. Kinder mit und ohne Behinderung lernen gemeinsam, verbringen ihre Pausen miteinander, führen Projekte durch und unternehmen Ausflüge. "Das Konzept ermöglicht es, dass auch unseren Kindern mit umfangreichem Förderbedarf Unterricht an einer Regelschule haben, ohne unsere sozialpädagogischen und therapeutischen Standards aufzugeben. Die Kinder können so besser in die Gesellschaft integriert werden. Eltern und Kinder stehen hinter diesem Konzept", erklärte Andreas Becker-Brandt.

Schulmodell wird weiter unterstützt

Den Preis nahmen Andreas Becker-Brandt, Leiter der Schule Wittekindshof, und Tanja Kienapfel, Leiterin des Grundschulverbunds Weser und Wiehen zu dem die Grundschulstandort Volmerdingsen gehört, gemeinsam entgegen. "Das Projekt erfüllt mich mit Freude", sagte Hans-Dieter Brüggemann, langjähriger Leiter der Schule am Weserbogen in seiner Funktion als Vorsitzender der Martin C. Schröder-Stiftung. "Ich bin begeistert von der Arbeit, die die Lehrerinnen und Lehrer leisten. Ich werde mich dafür einsetzen, dass die Martin C. Schröder-Stiftung dieses Schulmodell weiter finanziell unterstützen wird", kündigte Brüggemann an.