Eine Frau liest aus einem Buch. Eine weitere Frau sitzt vor einem Kamin und lächelt.
Eine Frau liest aus einem Buch.
Eine Frau liest aus einem Buch. Eine weitere Frau sitzt vor einem Kamin. Ein Mann steht rechts und lächelt ebenfalls.
Drei Frauen sitzen an einem gedeckten Tisch und halten Marmeladengläser.
  • Löhne
  • Meldung

Geschichten am Kamin

Sie blicken auf eine lange gemeinsame Geschichte zurück und möchten mit eigenen Geschichten ihren Nachbarn und Unterstützern danken: Die Tagesstrukturierenden Angebote (TSA) des Wittekindshofer Wohnauses Weihe in Löhne. "Danke für die Zeit, die Sie mit uns verbringen", sagte Heike Rose-Lange, Mitarbeiterin der TSA. "Sie liegen uns sehr am Herzen." Bei Kaminfeuer, selbstgebackenem Apfelkuchen und Geschichten, die sie so umgeschrieben hatte, dass sie der eng zusammengewachsenen Gohfelder Gemeinschaft entsprachen, zeigten die Mitarbeiter der TSA an der Weihestraße und die Menschen, die dieses Angebot nutzen, ihre Verbundenheit.

Nachbarschaft unterstützt seit vielen Jahren

Das Backhaus an der Weihestraße, war gut geheizt und voll besetzt. Der Einladung zu "Geschichten am Kamin" kamen die Unterstützer des TSA gern nach. "Hier sind immer alle freundlich", berichtete Sölve Hannusch, die in der unmittelbaren Nachbarschaft lebt. Sie kommt seit Jahren und kauft Eier der Hühner, um die sich die Senioren mit Behinderung und die Mitarbeiter vor Ort kümmern. Lächelnd sagt sie: "Und manchmal bringe ich auch eine kleine Süßigkeit mit." Gemeinsam mit ihren Tischnachbarinnen Loni Hollensteiner und Ingrid Backs geriet sie ins Schwärmen. Erinnerungen an Menschen der TSA Weihestraße, die umgezogen und verstorben sind, werden wach: "Erinnert ihr euch an Rudi?" Loni Hollensteiner war sich sicher: "Nicht Gohfeld hat die Menschen des Wittekindshofes integriert, die Menschen haben Gohfeld integriert."

Hauptschule hilft beim Hühnerstallbau

Wilfried Wegener ist pensionierter Naturwissenschaftslehrer der Hauptschule Löhne. Seit Jahren kooperiert die Schule mit der TSA. Gemeinsame Projekte mit der Naturgruppe der Weihestraße ergaben sich fast von allein: "Wir hatten bereits einen eigenen Hühnerstall im Schulgarten. Mit einer Schülergruppe haben wir dann hier vor Ort geholfen, auch einen Hühnerstall zu bauen und erklärt, wie die Tiere versorgt werden müssen." Futterautomaten für die Hühner, Nistkästen, der Zaun für die Alpaka-Weide oder jahreszeitliches Basteln: Aus den ersten Kontakten hat sich eine beständige Zusammenarbeit entwickelt. "Manche Schülerinnen und Schüler hatten zunächst Berührungsängste, die sich aber schnell legten", erinnerte sich Wilfried Wegener. "Manche haben dann sogar ihre Ausbildung über den Wittekindshof gemacht."

Beliebte Marmelade als Geschenk

Kleine Gläschen der hauseigenen Quittenmarmelade hatten Heike Rose-Lange und ihr Team jedem Besucher auf den Platz gestellt. Die in Löhne sehr beliebte und auf Floh- und Weihnachtsmärkten schnell vergriffene Marmelade entsteht auch im Rahmen des Tagesstrukturierenden Angebots. "Gemeinsam mit den Teilnehmern sammeln wir in der Natur Beeren und verarbeiten diese zu Konfitüren und Gelees weiter", sagte Markus Schütte, Mitarbeiter TSA. Durch die Einnahmen des Verkaufes konnte auch der Kamin, vor dem Heike Lange-Rose stimmungsvoll Geschichten vorlas, angeschafft werden. Gemeinsam genossen Teilnehmer und Mitarbeiter der TSA Weihestraße und ihre eingeladenen Weggefährten einen Nachmittag am Kamin, mit Apfelkuchen und Geschichten wie "Äpfel aus Nachbarsgarten" und ein kleines Theaterstück "Krummes Sahne-Apfelkuchen".