Übergabe des deutchen Förderpreises für Betriebliches Gesundheitsmanagement an den Wittekindshof mit Bert Rürup.
Der Vorstand der DAK-Gesundheit mit den beiden Wittekindshofer Vertreterinnen bei der Preisverleihung des Deutschen Förderpreises für Betriebliches Gesundheitsmanagment.
Preisverleihung an den Wittekindshof mit symbolischen Scheck.
  • Meldung

Förderpreis für Betriebliches Gesundheitsmanagement

Um den deutschen Förderpreis für Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) haben sich bundesweit 68 Firmen beworben. Der Wettbewerb wurde zum zweiten Mal von der Krankenkasse DAK-Gesundheit und der Kommunikationsberatung MCC mit Sachwertpreisen in einem Gesamtwert von 60.000 Euro ausgeschrieben. Dr. Lieseltraud Lange Riechmann, die Koordinatorin für Betriebliches Gesundheitsmanagement der Diakonischen Stiftung Wittekindshof, hatte sich mit dem Projekt „Steigerung der Gesundheitskompetenz durch Bemerkenswerte Pausen" beteiligt, das sie zusammen mit drei Gesundheitsarbeitsgruppen entwickelt hatte. 

Überraschend Bundessieger

„Wir haben überhaupt nicht mit dem ersten Preis gerechnet. Wir haben uns schon geehrt gefühlt, als es hieß, dass wir zu den Top Ten gehören. Dann hatten wir die Information, dass wir den dritten Preis erhalten. Das war schon mehr als wir erwartet hatten. Wir sind mit großer Freude nach Düsseldorf gefahren. Als dann aber als dritter Preisträger die Firma Abfallwirtschaft München aufgerufen wurde, haben wir uns nur noch enttäuscht angeschaut. Den zweiten Preis hat das Diakonie Klinikum Stuttgart erhalten. Dass wir dann doch noch aufgerufen wurden, war wie ein Paukenschlag. Eine absolut gelungene Überraschung", erklärte Elke Ruthenkolk. Die Ressortleiterin Personal und Bildung hatte zusammen mit Lange-Riechmann und Personalentwickler Dirk Hanke den Förderpreis aus den Händen des Wirtschaftsfachmann Bert Rürup und des stellvertretende Vorstandsvorsitzende der DAK-Gesundheit, Andreas Storm, in Düsseldorf in Empfang genommen.

Mit Mitarbeitenden speziellen Bedarfe analysiert und gemeinsam Angebote entwickelt

Die Jury zeigte sich sehr beeindruckt von der systematischen, bedarfsorientierten und nachhaltigen Weise, in der der Wittekindshof sein Pausenprojekt angeht. „Besonders überzeugt hat uns die unternehmensspezifische Analyse durch multikulturelle, generationsübergreifende Arbeitsgruppen aus den unterschiedlichsten Unternehmensteilen", sagte Andreas Storm.Seit knapp zwei Jahren ist Lange-Riechmann als BGM-Koordinatorin im Wittekindshof tätig. Sie sammelt Hinweise aus der Mitarbeiterschaft, wo der Schuh drückt und was die Gesundheit der Mitarbeitenden belastet, aber auch Ideen, wie Entlastung geschaffen werden kann. Da die Pausenangebote besonders gut angekommen sind, hat Lange-Riechmann zusammen mit drei Gesundheitsarbeitsgruppen das neue Pausenprojekt entwickelt: „Wir wollen in der Pause zu mehr Gesundheit gelangen. Mehr Bewegung oder Entspannung, gesündere Ernährung und Anstöße zur Änderung des Konsumverhaltens zielen darauf, die gesundheitliche Situation von Mitarbeitenden zu verbessern. Aber sie wirken sich auch positiv bei Kollegen aus, die durch Stress psychisch belastet sind", berichtet die BGM-Koordinatorin. Außerdem seinen beispielsweise Alkohol-Aktionswochen „Weniger ist besser" und die Kochreihe „Gesunde und schnelle Küche für Mitarbeitende im Schichtdienst", aber auch die Umgestaltung von Pausenräumen oder der Einsatz alternativer Entspannungsmöglichkeiten geplant.

Unterstützung für die, die sonst andere unterstützen 

„Der erste Preis ist eine große Ehre für alle Mitarbeitende, die sich im Betrieblichen Gesundheitsmanagement und vor allem im entsprechenden Fachzirkel und in den Gesundheitsarbeitsgruppen engagieren. Mit dem Preis können wir vielen Mitarbeitenden durch gezielte Angebote zu mehr Gesundheit am Arbeitsplatz und in ihrem Leben verhelfen. Jetzt bekommen einmal die Menschen Unterstützung, die sonst immer anderen Menschen unterstützen, die vielen Menschen mit Behinderungen, Kinder, Jugendliche und Familien, die die Angebote des Wittekindshofes nutzen", erklärte Ruthenkolk.

Weitere Informationen finden Sie in der Meldung zum BGM-Förderpreis und in der Pressemitteilung  zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement.

Ein Kurzvideo von der Preisverleihung des deutschen BGM-Förderpreises ist zu auf YouTube zu sehen. Weitere Videos der Preisverleihung zeigt die DAK-Gesundheit.

Ein Interview mit Dr. Lieseltraud Lange-Riechmann zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement können Sie auf den Seiten der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe lesen.