Kinder beim Besuch eines Konzertes der NWD-Philharmonie in Herford.
  • Meldung

Feuervogel mit der NWD-Philharmonie

Feine Abendgarderobe war nicht zu sehen, dafür umso mehr Schülerinnen und Schüler. Sie waren zum Konzert für Kinder der Nordwestdeutschen-Philharmonie (NWD) nach Herford in den Schützensaal gekommen. Dazu gehörten auch zwei Klassen aus der Schule Wittekindshof und die Partnerklasse aus der Grundschule Volmerdingsen.

Auf dem Programm stand "Der Feuervogel". Ein russisches Märchen mit Musik von Igor Strawinsky. Das Werk war den meisten jungen Konzertbesuchern bekannt. Es geht um die Befreiung von 13 Prinzessinnen aus dem Garten des bösen Zauberers Kastschej und die goldene Feder des Feuervogels. Auch in der Wittekindshofer Förderschule hatte der Feuervogel auf dem Stundenplan gestanden und die Schülerinnen und Schüler waren gut vorbereitet nach Herford gefahren.

Konzert zum Mitmachen

Noch bevor das Orchester musikalisch den unheimlichen Zaubergarten beschrieb, haben die Kinder mit ihren Stimmen den Konzertsaal in einen Zaubergarten verwandelt. Beim Tanz der Prinzessinnen war das Orchester zu hören und Grundschüler haben auf der Bühne einen bunten Tüchertanz gezeigt. Auch das war den Schülerinnen und Schülern aus Volmerdingsen vertraut, denn sie hatten selbst einen Tanz zur Musik von Strawinsky eingeübt.

Das Konzert entwickelte sich so zu einem Mitmachkonzert, das die Musiker selbst immer wieder unterbrochen haben. Sie stellten ihre Instrumente mit den ganz unterschiedlichen Klangfarben vor. Ganz so nah wie vor einigen Wochen, als vier NWD-Holzbläser in der Schule Wittekindshof zu Gast waren, haben die Schüler die Instrumente dieses Mal nicht erlebt, dafür aber den vollen Klang des ganzen Orchesters. Das war ein Erlebnis für alle. Quentin hat es besonders genossen, denn er liebt klassische Musik. "Das war schön heute", hat er seiner Lehrerin kurz vor Schulschluss gesagt.