In mehreren Gruppen und in verschiedenen Klassenzimmern im Goldkreuz werden Zeugnisse übergeben
Zu den Zeugnissen gibr es für jeder Gruppe auch Rosen zum Abschluss.
Nach dem Unterricht auf Abstand gibt es eine Zeugnisübergabe auf Abstand
Zur Zeugnisübergabe prosten sich die Absolventen zu
  • Meldung

Erzieher gehen mit Mut ins Arbeitsleben

"Sie haben viel Power und Mut bewiesen, die Dinge anzugehen, und sich von Corona nicht unterkriegen lassen", sagt Uwe Vogelpohl. Der Leiter des Evangelischen Berufskollegs Wittekindshof verabschiedet sich nach drei Jahren Ausbildung von den angehenden Heilerziehungspflegerinnen und Heilerziehungspflegern und Erzieherinnen und Erziehern. Fast alle der 62 Absolventen haben bereits einen Arbeitsvertrag in der Tasche. 

Zusätzlich zu ihren Ausbildungsabschlüssen erwarben 15 Studierende durch eine weitere Prüfung die staatlich anerkannte Fachhochschulreife.

Zeugnisübergabe in Kleingruppen

Auf die große Abschlussfeier auf Schloss Ovelgönne muss zwar verzichtet werden, aber zur Zeugnisübergabe wird es zumindest für die Erzieherinnen und Erzieher im Bildungszentrum Goldkreuz in Volmerdingsen noch einmal festlich. Bunte Rosen sind auf den Tischen verteilt, die alle mit dem nötigen Mindestabstand aufgestellt wurden.

Die Absolventinnen und Absolventen treffen sich in Kleingruppen, in denen sie bereits gemeinsam gelernt und ihre Prüfungen absolviert haben, während der Schulleiter und die Lehrer sich von ihnen verabschieden. 

Prüfungen unter besonderen Bedingungen

Auch die Abschlussprüfungen fanden unter besonderen Bedingungen statt. In den jeweiligen Schulgebäuden galt Mund-Nasen-Schutz-Pflicht. Nur während der Prüfung durften die Masken abgelegt werden. Alles musste dokumentiert werden: Wer sitzt neben wem? Wer geht wann auf die Toilette?

Fluraufsichten passten auf, dass sich die Absolventinnen und Absolventen nicht begegnen. Tische sowie Stühle wurden vor den Prüfungen desinfiziert. Maximal zwölf Einzeltische durften in den Prüfungsräumen stehen. Alle Absolventinnen und Absolventen eines Ausbildungsjahrgangs mussten die Abschlussprüfung parallel schreiben. Der Raum- sowie Aufsichtsbedarf war erhöht.

Wünsche für die Zukunft

Auch eine logistische Herausforderung. "Alles ist aber toll gelaufen. Das ist dem Engagement der Lehrkräfte und der Studierenden zu verdanken. Sie haben diese Situation gemeinsam gut gemeistert", lobt Uwe Vogelpohl.

Für die Zukunft wünscht der Schulleiter den Absolventinnen und Absolventen: "Tapferkeit, im Beruf und im Privaten, Beharrlichkeit, das ist für die Arbeit mit Menschen besonders wichtig, Ehrlichkeit und Tatendrang."