Ein Portrait der Mitarbeiterin Bettina Stellmacher.
Ein Portraitbild der Mitarbeiterin Renate von der Lühe.
Ein Portrait der Mitarbeiterin Helga Kinast.
  • Meldung

Drei Mitarbeiterinnen feiern Dienstjubiläum

Drei Mitarbeiterinnen der Diakonischen Stiftung Wittekindshof haben kürzlich ihr 25-jähriges Dienstjubiläum gefeiert. Alle drei sind im Nachtdienst tätig.

Renate von der Lühe

Die Jubilarin ist im Haus Werre in Löhne tätig und war zuvor im Haus Mühlengrund an der Ulenburg im Einsatz. "Ich schätze das gute Arbeitsklima und die kompetenten sowie engagierten Kollegen und Kolleginnen. Es gibt gute Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten und das christliche Leitbild ist mir wichtig", sagt die Lübbeckerin, die in der Freien Evangelischen Gemeinde (EFG) Lübbecke aktiv ist. Von der Lühe engagiert sich nicht nur beruflich für andere Menschen, seit 20 Jahren ist sie Sammelstellenleiterin der Aktion "Weihnachten im Schuhkarton".

Bettina Stellmacher

Die gelernte Krankenschwester war 15 Jahre lang in einem stationären Wohnbereich auf dem Gründungsgelände in Bad Oeynhausen tätig, in dem Frauen und Männer mit hohem Unterstützungsbedarf leben. Nachdem sie eine Zusatzausbildung zur Pflegedienstleitung erfolgreich abschloss leitete sie knapp acht Jahre lang den Ambulanten Pflegedienst des Wittekindshofes. Heute ist die Osnabrückerin im Nachtdienst im Haus Bethanien, dem Marthahaus und gelegentlich anderen Wohnhäusern in Volmerdingsen tätig.

Helga Kinast

Die Kirchlengerin ist seit jeher im Haus Bethanien auf dem Wittekindshofer Gründungsgelände in Bad Oeynhausen-Volmerdingsen tätig. Dass sie in den Nachtdienst geht, war nicht geplant. Doch Kollegen waren ausgefallen und sie erklärte sich bereit, auszuhelfen. "Und dann bin ich im Nachtdienst geblieben. Das ist mein Ding. Ich schätzt die Bindung, die wir zu den Menschen aufbauen. Die Beziehungen hinterlassen tiefe Eindrücke."