Die Aufnahme zeigt den Abriss des alten Annaheims in Gronau im Jahr 1993
  • Meldung

Blick ins Archiv: Umbau des Annaheims

Im März vor 25 Jahren konnte nach umfänglichen Neu- und Umbauarbeiten das Annaheim in Gronau eingeweiht werden. Wegen massiver Platznot auf dem Gründungsgelände in Volmerdingsen hatte der Wittekindshof 1956 von der Spinnerei Deutschland das Wohnhaus Annaheim in Gronau gekauft.

In den 1980er Jahren wurde ein Umbau des Gebäudes dringend erforderlich, damit es dem damals aktuellen Wohnstandard im Bereich der Behindertenhilfe entsprach. In einem Architektenwettbewerb 1988 setzte sich ein Modell durch, das einen Teilabriss des alten Gebäudes und mehrere Neubauten vorsah. 1991 konnte dann der Um- und Neubau beginnen.

Ein- und Zweibettzimmer

Bis 1993 entstanden in einem ersten Bauabschnitt zwei moderne Wohnhäuser und die Wirtschaftszentale. 1995 konnte dann der zweite Bauabschnitt beendet werden. Während die Seitenflügel des Annaheims abgerissen wurden, ist der Mittelteil saniert worden. Er beherbergt seitdem unter anderem die Verwaltung des Standortes. In den Wohnhäusern waren damals Gruppen mit jeweils zwölf Personen sowie ein Therapiebereich untergebracht.

Damit hatten die neuen Wohnhäuser des Annaheims mit ihren Ein- und Zweibettzimmern einen Standard erreicht, der im übrigen Wittekindshof noch nicht durchgängig vorhanden war.