Grafik: Während des Besuchs ist ein Abstand von mindestens 1,5 Metern einzuhalten.
  • Meldung

Besuche sind wieder möglich

Das Gesundheits- und Sozialministerium Nordrhein-Westfalen hat die generellen Besuchsverbote in Einrichtungen der Pflege und der Eingliederungshilfe aufgehoben. Somit können Bewohnerinnen und Bewohner der Wittekindshofer Wohnangebote ab sofort wieder Besuche von Familienangehörigen und Freunden bekommen.

Allerdings müssen weiterhin wichtige Schutzmaßnahmen eingehalten werden:

  • Die Besuche finden möglichst in besonderen Besucherbereichen nach Möglichkeit außerhalb des Gebäudes statt.
  • Bei Menschen, bei denen dieses nicht möglich ist, sind nach Möglichkeit separate Räume außerhalb der Wohngruppe zu nutzen.
  • Nur in Ausnahmefällen und nach Rücksprache können Besuche direkt im Zimmer erfolgen.
  • Grundsätzlich sind Besuche auch in Form von Spaziergängen außerhalb der Wohngruppe möglich.
  • Immer ist die Corona-Schutzverordnung mit den entsprechenden Hygieneregeln einzuhalten.
  • Die Besucher müssen sich vor und nach dem Besuchskontakt die Hände waschen und desinfizieren.
  • Während des Besuchs ist ein grundsätzlicher Abstand von mindestens 1,5 Metern
    zur besuchten Person einzuhalten.
  • Vor allen Besuchskontakten erfolgt ein Besucherscreening nach Empfehlung des Robert-Koch-Instituts sowie eine Einweisung in die Hygienevorgaben durch Mitarbeitende der Diakonischen Stiftung Wittekindshof.
  • Für alle Besuchskontakte außerhalb der Wohngruppe ist eine Alltagsmaske mitzubringen und zu tragen.
  • Pro Bewohnerinnen und Bewohner sind am Tag ein Besuch von max. 2 Personen erlaubt.
  • Nach Möglichkeit sollen Besuche vorher angemeldet werden.

Zeit der Entbehrung ist beendet

"Der Verzicht auf Besuche war für viele der Frauen und Männer mit Behinderung, die vom Wittekindshof unterstützt werden, eine große Entbehrung. Umso mehr freuen wir uns, dass Besuche nun wieder unter entsprechenden Voraussetzungen möglich sind", sagt Diakon Uwe Thünemann, der als Ressortleiter zuständig ist für die Wittekindshofer Wohnangebote in den Kreisen Minden-Lübbecke und Herford sowie im Ruhrgebiet.

Bitte vor Besuchen anmelden

"Die Wohnbereiche bereiten sich intensiv auf die Besuchsregelungen vor. Um die Mitarbeitenden zu unterstützen und einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen sowie Stoßzeiten zu vermeiden, bitten wir alle Besucherinnen und Besucher, sich vorher in den entsprechenden Wohnhäusern anzumelden. Damit helfen Sie uns sehr", sagt Thünemann.

Ehrenamtliche, Zusatz- und Freizeitbetreuungen

Vermisst werden auch diejenigen, die sich ehrenamtlich engagieren, oder als Zusatz- und Freizeitbetreuung einzelne Bewohnerinnen und Bewohner begleiten. Die Geschäftsbereichsleitungen entscheiden im Einzelfall, welche persönlichen Kontakte wieder möglich sind. Dabei müssen individuelle Vorerkrankungen ebenso berücksichtigt werden wie die Fähigkeit der Bewohnerinnen und Bewohner sich an die Hygiene- und Abstandsregeln zu halten.