Eine Lehrerin mit Mundschutz streckteine Fernbedienung Richtung Kamera.
  • Meldung

Begrüßung auf Knopfdruck

Kreativität war gefragt, um die neuen Studierenden sowie Schülerinnen und Schüler des Evangelischen Berufskollegs Wittekindshof sowie der Diakonenschule zu Beginn ihrer Ausbildung angemessen zu begrüßen, denn der übliche große Gottesdienst musste coronabedingt ausfallen. Entstanden sind Videos, in denen die Lehrkräfte und Ausbildungsorte vorgestellt werden und die den Frauen und Männern zur Verfügung gestellt und in den ersten Unterrichtsstunden gezeigt wurden: Begrüßung auf Knopfdruck.

Videos stellen Lehrkräfte und Unterrichtsorte vor

Die Videos sind mit Unterstützung der Studierenden Aike Schäfer und Jean Pierre Reitmeier sowie dem Gottesdienst-Vorbereitungsteam des Berufskollegs entstanden. "Wir sind froh, diese alternative Form der Begrüßung gestaltet zu haben. Uns ist es wichtig, die neuen Studierenden der Fachschulen sowie Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule angemessen willkommen zu heißen. Insbesondere in diesen schwierigen Zeiten wollten wir ihnen Sicherheit geben und die Aufregung nehmen. Dazu hat das Video mit dem Rundgang und der Vorstellung der Lehrkräfte meiner Meinung nach gut zu beigetragen", betont Uwe Vogelpohl, Leiter des Evangelischen Berufskollegs Wittekindshof, der üblicherweise die "Neuen" persönlich im Gottesdienst in Empfang nimmt. Zu diesem Gottesdienst sind auch immer die Diakonenschülerinnen und -schüler eingeladen. Auch sie haben die Videos erhalten.

Wittekindshof übernimmt Verantwortung als Ausbilder

Insgesamt 140 Frauen und Männer aus den Kreisen Minden-Lübbecke und Herford und darüber hinaus haben ihre Ausbildung in der Diakonischen Stiftung Wittekindshof, am Evangelischen Berufskolleg Wittekindshof und der Diakonenschule begonnen. Sie lassen sich zu sozialen Fachkräften sowie in der Verwaltung und dem Gesundheitswesen ausbilden. "Die Nachfrage und vor allem auch der Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften auf dem Arbeitsmarkt bestehen weiterhin", sagt Vogelpohl. Der Wittekindshof trage mit der Ausbildung der Frauen und Männer seinen Teil gegen den Fachkräftemangel bei. "Wir sind zu einem großen Ausbilder für die gesamte Region Ostwestfalen und auch darüber hinaus geworden", betont Vogelpohl.