Eine Gruppe Menschen läuft durch das Schülerdorf in Volmerdingsen.
  • Meldung

Aufstiegsmöglichkeiten für Fachkräfte

Pfarrer Bodo Hundte, der am Berufskolleg Lübbecke als Religionslehrer und Schulpfarrer tätig ist, hat mit Frauen und Männern des Erzieher-Ausbildungsgangs die Diakonische Stiftung Wittekindshof in Bad Oeynhausen-Volmerdingsen besucht. "Ich möchte euch Ideen geben, was ihr machen könnt. Für Kitas und Co. seid ihr alle geeignet, aber vielleicht sucht ihr ja mal neue berufliche Herausforderungen und guckt nach ein paar Jahren Berufserfahrung, was es noch für Berufsfelder für Erzieher gibt", sagte Hundte. Diakonin Nicole Schnepel nahm die angehenden Fachkräfte in Empfang und berichtete unter anderen über die Geschichte der Stiftung, aber auch die zahlreichen Berufsfelder und Einsatzmöglichkeiten für Fachkräfte in den sozialen Berufen. "Eine Besonderheit, die wir anbieten, ist die Ausbildung zum Diakon/zur Diakonin. Das ist ein zweiter, kirchlicher Berufsabschluss neben dem staatlichen. Sie haben also eine Art Doppelqualifikation", erklärte Schnepel, die als Diakonin Mitglied der Diakonischen Brüder- und Schwesternschaft Wittekindshof ist.

Aufstiegsmöglichkeiten für Fachkräfte

Als besonders interessant für die angehenden Erzieherinnen und Erzieherentpuppte sich die Möglichkeit, sich als ausgebildeter Erzieher weiterbilden zu können. "Der Aufbaubildungsgang Sozialmanagement, kurz Soma, richtet sich an Mitarbeitende, die schon Leitungsfunktion haben oder die Leitung übernehmen wollen und die über eine Fachausbildung verfügen. Das können Sie als Erzieher sein. Mit dem Soma-Abschluss können Sie die Karriereleiter hinaufklettern", betonte Nicole Schnepel und Pfarrer Hundte pflichtete ihr bei: "Das wollen sicherlich nicht alle. Aber zu wissen, dass noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht ist, ist wichtig für eure Zukunft."

Mehr lesen Sie in unserer Pressemitteilung "Über den Tellerrand blicken".