Reibekuchen brutzeln in einer Pfanne
  • Meldung

900 Reibekuchen gebacken

Bratenduft zieht über die Pfarrer-Krekeler-Straße auf dem Gründungsgelände in Volmerdingsen. Auf der Südseite des Hauses Bethanien haben Inge Vogt, Monika Fockelmann und Angela Röhrig vom Hauswirtschaftsteam drei große Pfannen aufgebaut, in denen runde Kartoffepuffer goldbraun gebraten werden.

Reibekuchen zum Abholen

70 Kilo Kartoffeln, schon geschält und geschnitten, haben die Hauswirtschaftlerinnen bestellt, um sie an diesem Tag als Reibekuchen zuzubereiten. "Wir haben morgens die Kartoffelmasse angerührt und gewürzt, damit die ersten Reibekuchen passend zur Mittagszeit fertig sind und in den Wohngruppen verteilt werden können", sagt Angela Röhrig.

Die Wohngruppen im Geschäftsbereich 5 konnten zuvor Bestellungen aufgeben und diese nacheinander abholen. 900 Kartoffelpuffer backt das Team an diesem Tag für Menschen im Geschäftsbereich 5.

Kulinarische Abwechslung

"Unser Ziel ist es, das Leben der Männer und Frauen, die wir unterstützen und die zum Teil auch immobil sind, unter dem Gebot des Infektionsschutzes, etwas bunter zu gestalten. Dieses Mal gab es eine kulinarische Abwechslung", sagt der zuständige Geschäftsbereichsleiter Diakon Jan Meyer.

Es ist eine von vielen Aktionen, die in den vergangenen Wochen für gute Laune gesorgt haben. "Musikeinlagen von Mitarbeitenden in den Wohngruppen, Eisbecher-Kreationen oder Grillabend, bei uns im Geschäftsbereich ist eigentlich immer was los, auch in Corona-Zeiten."