Ein Portrait des Mitarbeiters Wolfgang Wieland.
  • Meldung

40 Jahre für den Wittekindshof: Wolfgang Wieland

Alles begann mit seinem Zivildienst in Soest: Wolfgang Wieland arbeitete zum ersten Mal in einem Heim für geistig behinderte Kinder und lernte dort die Arbeit in der Behindertenhilfe kennen. "Danach war für mich klar, dass ich in diesem Bereich weiter arbeiten möchte", sagt Wieland, der den Beruf des Technischen Zeichners erlernt und zunächst Maschinenbau studiert hatte. Später kam er zum Wittekindshof – und blieb. Nun feiert der vierfache Vater und Diakon sein 40-jähriges Dienstjubiläum.

Etliche Stationen absolviert

Zwischen seinen ersten Erfahrungen in der Behindertenhilfe und seiner heutigen Tätigkeit für den Wittekindshof hat Wieland etliche Stationen absolviert. Wie es dazu kam, dass er heute als stellvertretender Geschäftsbereichsleiter Wohnangebote für erwachsene Menschen mit Behinderung auf dem Gründungsgelände in Volmerdingsen verantwortet, und was er an seiner Tätigkeit besonders schätzt, lesen Sie in unserer Pressemitteilung Nach dem Zivildienst stand der Berufswunsch fest.