Ein Portrait des Mitarbeiters Marco Witte.
  • Meldung

25 Jahre dabei: Marco Witte

Zuerst gefiel ihm die Arbeit, die er beim Zivildienst verrichten sollte, nicht besonders. Doch im Laufe der Zeit veränderte sich das. Plötzlich mochte der gelernte Friseur Marco Witte seine neue Tätigkeit und beschloss, das weiterzuführen, indem er eine Ausbildung zum Erzieher absolvierte. Nun feiert Witte sein 25-jähriges Dienstjubiläum in der Diakonischen Stiftung Wittekindshof, und blickt auf ein ereignisreiches Arbeitsleben zurück.

"Diese intensive Arbeit habe ich gerne gemacht"

Zwei Jahrzehnte lang hat er im Wittekindshofer Kinder- und Jugendbereich auf dem Gründungsgelände in Bad Oeynhausen-Volmerdingsen gearbeitet. Dabei leitete er ein Wohnangebot, das Heilpädagogische Intensivbetreuung für Jungen und Mädchen mit einer geistigen Behinderung und zusätzlichen schweren psychischen Störungen und/oder massiv herausforderndem Verhalten bietet. Es folgte die Leitung eines Wohnangebotes für Erwachsene mit herausforderndem Verhalten. "Ich habe diese intensive Arbeit wirklich gerne gemacht und schnell Zugang zu den Menschen erhalten", sagt der Jubilar im Rückblick.

Vielseitige Tätigkeit

Was Marco Witte heute in der Diakonischen Stiftung Wittekindshof tut, für was er lange Zeit bekannt war und warum ihm die Vielseitigkeit seiner Arbeit bis heute so wichtig ist, erfahren Sie in unserem Pressebericht "Ich akzeptiere dich mit deinen Besonderheiten".